03.07.2017 - 20:00 Uhr
NeusorgOberpfalz

Neusorger SPD feiert ihr 70-jähriges Bestehen mit LAndesvorsitzender und Generalsekretär Nicht nur irgendein Ortsverein

70 Jahre Sozialdemokratie im Ort waren am Samstagabend ein triftiger Grund für die Neusorger Genossen, um zu feiern: Dies taten sie im voll besetzten Pfarrheim nicht allein, sondern mit der SPD-Landesvorsitzenden Natascha Kohnen als flotte Festrednerin

Ein Geschenk hatte auch Hausherr Pfarrer Hans Riedl dabei. Natascha Kohnen bekam ein Kompendium der Soziallehre der Katholischen Kirche. "Die werde ich mir aufs Nachtkastl legen", versprach die SPD-landesvorsitzende.
von Holger Stiegler (STG)Profil

(stg) In ihrer Rede ging Kohnen auf das Wesen der Demokratie ein und erläuterte die Gefahren, denen sie ausgesetzt sei (wir berichteten). Sie betonte, dass sie sich sehr über den Text der Einladung gefreut habe. Dort sei nämlich vom "Gründungsfest" die Rede gewesen, ein Ausdruck, der für sieben Jahrzehnte Bestehen auch angebracht sei. Im Vorfeld habe sie sich natürlich auch mit der Geschichte der Neusorger Genossen beschäftigt. Daraus sei auch ein besonderer Antrieb für ihr Kommen entstanden. "Ich wollte hinter das Geheimnis der Könige kommen", sagte Kohnen mit Blick auf die Personen mit Nachnamen König, die den Ortsverein und die Kommune geprägt hatten.

"Ihr seid nicht nur irgendein Ortsverein", hielt SPD-Generalsekretär Uli Grötsch in seinem Grußwort fest. Gerade engagierte und erfolgreiche Ortsvereine wie der in Neusorg seien gut für das ganze Land. Hier treffe man auf eine tiefe Verankerung in der Bevölkerung, eine moderne politische Arbeit und eine enorm gute Vertretung im Rathaus. Nicht wegzudenkende Säule in Neusorg sei zudem die AsF. Von solchen Ortsvereinen müsste es mehr geben. "Da bin ich auch als Unterbezirksvorsitzender mächtig stolz", so Grötsch. Ortsvereinsvorsitzender Robert König erinnerte daran, dass vor genau 70 Jahren acht couragierte und mutige Männer sich entschlossen hatten, den SPD-Ortsverein zu gründen. "Anerkennung und Bewunderung für diesen mutigen Schritt gebührt daher unseren Vorgängern", so König.

Die Gründung fand damals in einer Zeit statt, als die Menschen gerade vom Nationalsozialismus befreit worden waren und noch unter den Folgen des Zweiten Weltkrieges gelitten hatten. "Die SPD ist die älteste Partei in Neusorg und hat einen großen Beitrag zur Gemeindeentwicklung in den 70 Jahren seit ihrer Gründung geleistet", betonte König. Insgesamt 39 Jahre lang trugen beziehungsweise tragen SPD-Bürgermeister die politische Verantwortung, sagte Robert König mit Blick auf Ludwig König, Günther König sowie Peter König.

"Mit Standhaftigkeit, Ehrgeiz und Einsatz für die Bürger von Neusorg wurden die vergangenen 70 Jahre mitgestaltet. Die Neusorger Sozialdemokraten stehen mitten in der Gemeinde als Aktivposten immer bereit", sagte der Ortsvorsitzende.

Ich wollte hinter das Geheimnis der Könige kommen,Natascha Kohnen
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.