02.04.2018 - 20:00 Uhr
NeusorgOberpfalz

Höhenflug

Lange versuchte der Sportverein Riglasreuth die Hürde von 500 Mitgliedern zu überspringen. Das ist ihm nun gelungen.

von Autor ÖTProfil

Riglasreuth. Der überaus aktive Verein in der kleinen Ortschaft der Gemeinde Neusorg zählt jetzt 503 Mitglieder. Darauf war in der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Vereinsheim nicht nur Vorsitzender Roland Heinl stolz. 22 Neuaufnahmen standen neun Austritte und sechs Todesfälle gegenüber.

In seinem Rechenschaftsbericht warf der Vorsitzende einen Blick zurück auf ein arbeitsreiches, aber auch interessantes Jahr. Sport werde im SV Riglasreuth in den Sparten Fußball, Damengymnastik und Skifahren aktiv betrieben. Die Fußballmannschaften befinden sich im Umbruch.

Fußball dominiert

Nach wie vor zähle die Fußballabteilung mit einer ersten und zweiten Mannschaft sowie den Alten Herren die meisten Mitglieder. Hier streifte Heinl auch die Alte-Herren-Mannschaft. Sie sucht dringend einen neuen Betreuer. Bei der Fußballjugend habe sich einiges getan. Nachdem nur wenige Spieler für den Großfeldbereich zur Verfügung standen, sei im A- und B-Jugendbereich die Zusammenarbeit mit dem 1. FC Nagel gesucht worden.

Sport für alle Altersklassen biete die Damenabteilung. Dabei reicht das Angebot von Workout-Gymnastik bis hin zur Damenfußballmannschaft. Daneben gibt es im Sportverein Riglasreuth auch die Abteilung Ski und Inliner.

Weiter erwähnte Heinl zahlreiche Sitzungen, um den Betrieb im SVR aufrecht zu erhalten. Stark gefordert waren die Mitglieder auch durch den Bau des Bolzplatzes und bei einem Wasserschaden in der Küche des Vereinsheims. Erforderlich wurden ebenso umfangreiche Reparaturarbeiten am Flutlicht des Trainingsplatzes in Trevesen. Ferner war eine Reparatur des Rasentraktors erforderlich. Bei Arbeitseinsätzen hielten die Mitglieder das Vereinsheim und den Sportplatz instand.

Den Höhepunkt im gesellschaftlichen Bereich bildete die Einweihung des Bolzplatzes beim Sportheim. Daneben bot der Sportverein Riglasreuth für seine Mitglieder eine Skifreizeit, die Faschingsgaudi und einen Preisschafkopf. Natürlich fehlten auch nicht die Kirchweihgaudi gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Riglasreuth und die Saisonabschluss- und Weihnachtsfeiern. Nicht vergessen werde dürfe der Ausflug der Alte-Herren-Mannschaft zum Bierwanderweg in der Fränkischen Schweiz.

In seinem Ausblick auf 2018 erwähnte Vorsitzender Heinl den wöchentlichen Vereinsabend jeweils am Freitag und die zahlreichen Veranstaltungen, die von der bereits stattgefundenen Faschingsgaudi über den Preisschafkopf bis hin zur Weihnachtsfeier reichen. Er dankte allen, die den Verein unterstützen und den Gemeinden Neusorg und Pullenreuth für die gute Zusammenarbeit.

Geordnete Finanzen

Geordnete Kassenverhältnisse hatte Schatzmeisterin Sabine Staufer vorgelegt. Die beiden Kassenrevisoren Albert König und Wolfgang Heindl bescheinigten gute Arbeit.

Zweiter Bürgermeister Dr. Günther Fütterer lobte den positiven Geist im Verein. 503 Mitglieder seien eine beachtliche Zahl. Fütterer dankte auch für die Beteiligung am Ferienkalender. Es bekräftigte, der SV könne stolz auf seine Arbeit sein. Fütterer zollte auch dem Vorstand und den Betreuern seinen Dank. Abschließend wies er noch auf das Bürgerfest hin.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp