21.04.2016 - 02:10 Uhr
NeusorgOberpfalz

Alte Brunnen Ertüchtigung im "Mauswinkel"

Bohrbrunnen zur Wassergewinnung sind weit verbreitet. Da in vielen Brunnen die Leistung mit fortschreitendem Alter infolge komplexer chemischer und biologischer Vorgänge immer weiter abnimmt, müssen sie in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Diese Maßnahmen werden derzeit in der Gemeinde Neusorg, am Wasserwerk, im sogenannten "Mauswinkel" ausgeführt.

Einen Blick in die Tiefe warfen (von links) Ferdinand Summa (Aqua Bohr- und Brunnenbaugesellschaft, Lina Anetzberger (Ingenieurbüro Piewak), Bürgermeister Peter König und Wasserwart Norbert Schwarz. Bild: hkö
von Autor HKÖProfil

Bürgermeister Peter König und sein Wasserwart Norbert Schwarz machten sich ein Bild, auf der Baustelle. Die Firma Aqua Bohr- und Brunnenbaugesellschaft (ABB) aus Bindlach, führt dieses Projekt aus. Überwacht werden die Arbeiten an der Wasserversorgung vom Ingenieurbüro Piewak und Partner, aus Bayreuth.

Rückgang der Leistung

Lina Anetzberger, vom zuständigen Ingenieurbüro erläuterte dem Gemeindeoberhaupt den derzeitigen Bauablauf. Grund für die Brunnen-Regenerierung war zum einem, dass der Rückgang der Förderleistung des Tiefbrunnens II und Tiefbrunnen I. Untersuchungen, im Vorfeld, haben ergeben, dass das zufließende Wasser sehr eisen- und manganhaltig ist und sauerstoffarm angereichert ist. Durch die Förderung des Wassers, so die Geowissenschaftlerin weiter, wird das Wasser mit Sauerstoff in Verbindung gebracht und vermischt sich mit den anderen Stoffen. Durch diese Verbindung, mit den drei Einheiten entsteht eine Flockenbildung, welche die Schlitze im Tiefbrunnen verschließt. Neben Hochdruckreinigung, Kamerabefahrungen und Pumpversuchen zur Ermittlung der Brunnenleistung vor und nach der Regenerierung ist es unser Ziel, das Brunnenrohr und die Schlitze freizulegen und eine optimale Brunnenleistung wieder herzustellen, so Lina Anetzberger.

Hohe Priorität

Bürgermeister Peter König zeigte sich beeindruckt von der Vorgehensweise der Brunnen-Regenerierung. Das Gemeindeoberhaupt brachte zum Ausdruck, dass auch die Trinkwasserversorgung in der Gemeinde eine hohe Priorität habe. Auch der Tiefbrunnen I sei in die Jahre gekommen und wird anschließend ebenfalls "Unter die Lupe genommen". Den Worten von Bürgermeister Peter König zu Folge, nimmt die Gemeinde Neusorg rund 20 000 Euro in die Hand.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.