08.04.2018 - 20:00 Uhr
NeusorgOberpfalz

Kühlhaus: Umbau in heißer Phase

Der Startschuss ist gefallen. Das ehemalige Kühlhaus von Wernersreuth wird ein Gemeinschaftshaus für die Dorfbewohner. Beim Auftakttermin stellte Architekt Günther Lenk das Projekt vor.

Bernhard Ott (Bauamt), Architekt Günther Lenk, Bürgermeister Peter König, Bauoberrätin Huberta Bock, Karl Lenhard, Hans Scherm (Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Wernersreuth), Ortssprecher Hans Richtmann, Johann Regner und Gemeinderat Dieter König (von links) besprachen das weitere Vorgehen beim Umbau des Kühlhauses in ein Gemeinschaftshaus. Bild: hkö
von Autor HKÖProfil

Neusorg/Wernersreuth. Bürgermeister Peter König hieß auf der künftigen Baustelle hierzu Bauoberrätin Huberta Bock vom Amt für Ländliche Entwicklung, die beiden Fraktionssprecher Dieter König (SPD) und Karl Lenhard (Freie Wähler), Ortssprecher Hans Richtmann sowie Bernhard Ott vom Bauamt der VG Neusorg willkommen. Weiterhin galt sein Gruß Architekt Günther Lenk aus Eschenbach und dem Vorsitzenden der Dorfgemeinschaft Wernersreuth, Hans Scherm.

Bürgermeister Peter König ging auf den Werdegang des ehemaligen Kühlhauses ein. Der Förderbescheid, in Höhe von 90 Prozent sei bei der Gemeinde Neusorg eingegangen. An dieser Stelle bedankte sich das Gemeindeoberhaupt bei Bauoberrätin Bock für die Unterstützung. Der Bürgermeister wünschte allen Beteiligten eine erfolgreiche und harmonische Baustellenabwicklung. Abschließend bedankte er sich bei der Familie Johann Regner für den Grundstücksverkauf, um das neue Gemeinschaftshaus verwirklichen zu können.

Architekt Lenk ging in kurzen Zügen auf die weiteren Arbeiten ein. Die Planung zur Baugenehmigung ist bereits abgeschlossen. Parallel dazu werden die Ausführungsunterlagen vorbereitet. Im Juni 2018 soll mit den Bauarbeiten begonnen werden. Als Ziel für die Fertigstellung des Gemeinschaftshauses werde Ende Mai 2019 "eingetaktet", meinte Lenk. Die Baukosten bezifferte der Architekt mit 265 000 Euro. Bauoberrätin Bock brachte zum Ausdruck, dass sie sehr gerne in der Gemeinde Neusorg sei. Dieses Bauvorhaben werde von der Förderoffensive Nordostbayern als Leerstand eines Gebäudes mit 90 Prozent gefördert.

Sie stellte auch heraus, dass Bürgermeister König mit seinem Gemeinderat mit diesem Umbau des Kühlhauses ein Schmuckstück entstehen lassen. Die Bauoberrätin wünschte schon im Vorfeld viel Erfolg bei diesem Projekt und eine unfallfreie Baustelle.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp