Passiver Einbruchsschutz für Hausbesitzer

Vermischtes
Neusorg
18.03.2018
13
0

"Passiver Einbruchsschutz" ist ein wichtiges Thema. Die Siedlergemeinschaft hatte dazu Kriminalhauptmeister Dieter Melzner aus Weiden zur Jahreshauptversammlung in den Gasthof Hösl in Riglasreuth eingeladen.

Der Polizeibeamte sprach dabei die Nachrüstung von Fenstern und Türen sowie Kellerfenstern und Lichtschächten an. Er unterstrich, dass der Hauptschaden bei einem Einbruch nicht der Verlust oder die Beschädigung von Gegenständen sei. Meist ist die Psyche der Opfer lange Zeit angeschlagen. Sie fühlten sich in ihrer Wohnung nicht mehr wohl. Kriminalhauptmeister Melzner ging auch auf Einbruchs- und Überfallmeldeanlagen ein. Er griff ebenso das Thema Videoüberwachung auf. Wertschutzschränke und Tresore stellen eine Möglichkeit dar, sein Eigentum zu schützen oder bei einem Brand wichtige Papiere zu retten.

Ebenfalls könne einiges rund um das Haus getan werden. Dazu zähle einen Sichtschutz für den Hauseingang. Hunde als zusätzlicher Schutz würden nur helfen, wenn sie auch Lärm machen.

Anschließend streifte der Referent staatliche Fördermaßnahmen für Einbruchsschutz. Er hob auch hervor, es soll sich niemand scheuen sofort bei der Polizei anzurufen, wenn er etwas Ungewöhnliches bemerkt Zum Ende seiner Ausführungen informierte Melzner die Zuhörer, dass eine kriminalpolizeiliche Fachberatung vor Ort kostenlos sei.

Nach dem Vortrag führte Vorsitzender Peter Wittmann die Jahreshauptversammlung fort. Dabei sprach er die neuesten Vergünstigungen für Mitglieder der Siedlergemeinschaft an. Ferner sammelte er Unterschriften gegen die Straßenausbaubeitragssatzung. Peter Wittmann ist Delegierter für die Bezirksversammlung 2019. Vorsitzender Wittmann sprach noch diverse wichtige Termine an, wie den fünftägigen Bezirksausflug in die Toskana.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.