Versammlung der Freien Wähler – Zusammenarbeit im Gemeinderat gelobt
Freie Wähler harmonieren mit SPD

Vermischtes
Neusorg
02.12.2016
17
0

Riglasreuth. 31 Personen sind Mitglied bei den Freien Wählern Neusorg. Drei Austritte gab es im Vorjahr. Die Mitglieder versammelten sich im Sportheim des SV Riglasreuth. Im Gemeinderat in Neusorg sitzen neben dem Vorsitzenden Karl Lenhard auch Richard Stock sowie Ernie Bühl als einzige Frau im Gremium.

Karl Lenhard lobte die Arbeit von Bürgermeister Peter König (SPD), der nichts unversucht lässt, Fördermöglichkeiten zu ergründen und durchzusetzen. Auch der komplette Gemeinderat arbeitet über die Fraktionen hinweg harmonisch zusammen. Aktuelles Projekt im Gemeinderat sei die Mediabrache. Im Investitionspaket 2020 sind Aufwendungen für Abbruch, Fassadenschließung für mehrere Hunderttausend Euro vorgesehen. Mit den Arbeiten wurde die Firma Plannerer beauftragt, diese Abbrucharbeiten werden mit Drohnen dokumentiert. Ein weiteres Millionenprojekt siind Sanierung und Umbau des Bahnhofgebäudes. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit sei die Dorferneuerung. "Es vergingen fünf Jahre, ehe man eine Zusage für die Dorferneuerung Riglasreuth/Weihermühle bekam", sagte Stock. Der Bolzplatz in Riglasreuth sei erstes Ergebnis. Die Dorfmitte Weihermühle und der Dorfplatz in Riglasreuth seien in Planung. Der Umbau des Kinderhauses ist für 2017 anvisiert.

"Der Kreisverband ist nichts ohne die einzelnen Ortsverbände, welche mit Perlen zu vergleichen sind. Im Ganzen ergeben sie eine Kette", sagte Gisela Kastner, Kreisvorsitzende der Freien Wähler, aus Waldershof. Sie ging auf ihre Arbeit im Kreistag ein, in dem sie seit 2014 vertreten ist. Themen seien die Flüchtlinge und Integration, die Energieversorgung mit den Stromtrassen. Auf dem Bezirkstag in Schwarzenfeld habe es man heuer geschafft, mit Herrmann Schraml aus Kemnath endlich einen Vertreter der Freien Wähler aus der nördlichen Oberpfalz ins Gremium einzubringen

Bei Wünschen und Anträgen wollte Udo Wegmann wissen, inwieweit die Gemeinde Neusorg in die Ortsumgehung Lochau/Weihermühle eingebunden ist. Dazu gab Gabriele Hawranek vom Gemeinderat Pullenreuth einen Einblick. Lenhard informierte, dass ein Antrag im Rat Neusorg bearbeitet werde. Günther Franz bat Lenhard, sich schlau zu machen, welche Stellen oder Ämter man erfolgreich anfragen kann, wenn man für Bedürftige Möbel spenden wolle. Dies sei im Landkreis nicht so einfach.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.