26.09.2017 - 16:42 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

Almabtrieb am Kleinen Kulm: Die Ziegen kehren heim

In zweifacher Hinsicht steht Neustadt am Kulm am Erntedanksonntag im Mittelpunkt: Beim Almabtrieb erwarten die Organisatoren tausende Besucher. Wie gut der erste "Tag der Markgrafenkirchen" ankommt, muss sich dagegen zeigen.

Noch haben sie Ruhe. Am Sonntag sind die Ziegen vom Kleinen Kulm die Attraktion eines Fests für die ganze Familie. Bild: Walter
von Werner WalterProfil

Ganze 100 Besucher waren dabei, als der Obst- und Gartenbauverein 2011 erstmals die Rückkehr der Ziegen vom Kleinen Kulm feierte. Im Vorjahr feierten gut und gerne 2000 Gäste mit. Auf sie wartet am Sonntag, 1. Oktober, mit dem "Tag der offenen Markgrafenkirchen" auch ein Kontrastprogramm. Die evangelische Dreieinigkeitskirche ist von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Nach dem Gottesdienst bietet Käthe Pühl um 11 und um 15 Uhr Kirchenführungen an (wir berichteten).

Im Mittelpunkt stehen aber die Ziegen. Zum siebten Mal feiert der Obst- und Gartenbauverein die Heimkehr der Tiere, die sich im Sommer um die Rasenpflege am Kleinen Kulm kümmern. Für das Spektakel das im Alpenland auch Viehscheid heißt, erwarten die Veranstalter über 2000 Besucher. Auch bei den Amerikanern der Region ist die Veranstaltung längst mehr als ein Geheimtipp. Ein farbenprächtiges Ereignis, das auch wegen des Handwerkermarktes, Trachtentanz und dem kulinarischen Angebot gerne annehmen.

Im Mittelpunkt stehen aber die Ziegen. Wenn sie zum unteren Marktplatz ziehen, stehen die Menschen dicht an dicht. Am Kleinen Kulm hat sie Monika Miedel zuvor festlich "aufgekranzt" und mit Blumen und Glocken geschmückt. die Fichtenhornbläsern aus Speichersdorf begrüßen die Gäste. Nach einer Andacht mit Pfarrer Hartmut Klausfelder ziehen die vierbeinigen Rasenmäher um 13.30 Uhr zum Festplatz. Angeführt wird der Zug von Bürgermeister Wolfgang Haberberger und Organisator André Dietrich. Schirmherrinnen sind in diesem Jahr die Tirschenreuther Kreisvorsitzende und Kreisrätin der Grünen, Heidrun Schelzke-Deubzer und Holunderkönigin Jana Schäffler. Musikanten und der Nachwuchs des Obst- und Gartenbauvereins, die Stacheligen Kulmkids begleiten den Zug. Am Festplatz werden die Tiere in ein Gatter gesperrt. Für die fleißigen Vierbeiner von Ziegenvater Manfred "Flocki" Deubzer aus Reuth bei Kastl gibt es frisches Obst und Streicheleinheiten von den kleinen Besuchern.

Der Verein um Vorsitzenden André Dietrich verspricht auch nach dem Abtrieb ein Spektakel. Auf dem Festplatz warten über 50 Verkaufsstände. Zur Unterhaltung gibt es Auftritte der schuhplattelnden "Goaßböckla" und der Fichtenhornbläser. Für weitere Abwechslung sorgt die Tanzgruppe aus Plössen. Für Musik sorgen die Weinwallfahrer.

Kulinarisch geht es bereits um 12 Uhr los. Ab dann gibt es unter anderem Wildschwein und Spanferkel vom Grill. Am Nachmittag kann man sich aus der Konditorei des Obst- und Gartenbauvereins Torten und Kuchen schmecken lassen. Außerdem gibt es frisch gebackene Küchel. Auf der Karte stehen auch Fisch- und Lachssemmeln, geräucherte Forellen und Makrelen, Fischburger, Pizza und Brot aus dem Holzofen.

Wer die Ziegen auf den Marktplatz begleiten wollen, sollten sich rechtzeitig auf den Weg machen und einen kleinen Fußmarsch einplanen, die Ortsdurchfahrten in Richtung Oberbibrach ab der Ampel beim ehemaligen Gasthaus Walter und von Oberbibrach, ab der evangelischen Dreieinigkeitskirche sind gesperrt. Parkplätze sind ausgeschildert. Der Almabtrieb beginnt am Kleinen Kulm pünktlich um 13.30 Uhr.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.