Kinder bei Ausgrabungen am Rauhen Kulm
"Ist das was?"

Mit großem Eifer waren die "Hobby-Archäologen" am Rauhen Kulm bei der Sache. Erfolgreich waren die Kinder auch: Mehrere alte Scherben brachten sie ans Tageslicht. Darüber freute sich auch Dr. Hans Losert. Bild: ww
Lokales
Neustadt am Kulm
20.08.2014
8
0
Zu "Archäologie für Kinder" hat der Förderverein "Rauher Kulm" in den Ferien geladen. An zwei Nachmittagen griffen zehn Kinder den Experten von der Uni Bamberg unter die Arme.

Zuvor erzählte Grabungsleiter Dr. Hans Losert einiges zur Geschichte des Kulms. Dann durften die "Hobby-Archäologen" sehen, was Losert und seine Studenten bei der neuen Grabungskampagne schon gefunden haben: zum Beispiel eine Bernsteinperle, eine Pfeilspitze und jede Menge verzierte Keramik.

Anschließend durften die Kinder samt Eltern loslegen. "Ist das was", war dann eine oft gestellte Frage. Es ist nicht einfach, Basaltsplitter von Tonscherben zu unterscheiden. Die eine oder andere wichtige Scherbe war doch unter den Funden. Manche Kinder waren so begeistert, dass sie an beiden Nachmittagen mit gruben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.