27.08.2014 - 00:00 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

Vielfältige Angebote beim Aktionstag in Lämmershof - Artgerechte Tierhaltung Erlebnis Bauernhof

Mehr als Stall und Stadel: Was die bayerische Landwirtschaft zu bieten hat, präsentierte der Tag des offenen Bauernhofs in Lämmershof. Die Besucher erlebten High-Tech und alte Handwerkskunst dicht an dicht.

von Robert DotzauerProfil

An ein Tierlexikon erinnerte am Sonntag der Tag des offenen Hofes in Lämmershof (wir berichteten). Die Familie Antje und Stefan Ziegler gab einen Einblick in einen Bauernhof, der an die sogenannte gute alte Zeit erinnerte. "Sua woas früia", bestätigte denn auch ein Besucher und war begeistert. Doch von glücklichen Tieren allein kann kein Bauer leben. Zur gefühlten Tierliebe gesellte sich am Sonntag der Eindruck der geschätzt 3000 Gäste, sich mitten in einem Erlebnis-Bauernhof zu befinden, der die Vorstellung früherer Hofidylle mit heutiger artgerechter Tierhaltung und zeitgemäßer Organisation und Qualitätssicherung zu verbinden weiß.

Wie gut es die 38 Milchkühe mit ihren Kälbern bei den Zieglers haben, erstaunte die Besucher ebenso wie die großzügigen Freilauf-Gehege fürs Federvieh. Der Aktionstag überzeugte auch durch seine Informationsvielfalt und zahlreiche Aussteller. Dazu die Angebote für die kleinen Gäste, viel Kulinarisches, Erzeugnisse regionaler Herkunft machten den Tag des offenen Hofes zum Erlebnis.

Fachleute vor Ort

Viel Wissenswertes über Ackerbau und Viehzucht, über die heimische Lebensmittelerzeugung und neueste landwirtschaftliche Innovationen vermittelten die Fachberater. Der Maschinenring informierte als "Profi vom Land" über Unterstützungsmöglichkeiten, die Raiffeisen-Trocknungsgesellschaft Prebitz warb für die "ganze Kraft der Wiese", ein Fachberater für Tiergesundheit empfahl Naturstofftherapie aus Kräutern. Lösungen für den Landwirt versprach der KS-Landservice, Motorsägen-Geräusche mischten sich in den Festtrubel, Hochdruck-Reiniger demonstrierten ihre Kräfte und Handwerksbetriebe ihr Leistungsvermögen.

Dazu verführten Kostproben an den Ständen zum Kauf. Fruchtaufstriche, Liköre und Kräutermischungen, Senkendorfer Mühlenprodukte, frisches Bauernbrot und die Kunst des Backens ohne Boden mit Lumara gehörten zu den Produktangeboten. Kaum ein Besucher konnte am Küchlstand der Landfrauen einfach vorbeigehen, wenn er denn bereit war, sich in die Warteschlange einzureihen. Zu verlockend war der Duft des Oberpfälzer Gebäcks, das frisch aus dem siedenden Butterschmalz reißenden Absatz fand.

Enten-Angeln

Zur urigen Atmosphäre gesellte sich das Geräusch des Dengelns. Willi Trummer, der Vorsitzende des Eschenbacher Obst- und Gartenbauvereins, führte in diese bäuerliche Handwerkskunst ein und machte stumpfe Sensen und Sicheln einsatzfähig. Angetan von der "Almesbacher Kuh" übte sich Bürgermeister Wolfgang Haberberger an deren Euter, derweil sich nebenan der Nachwuchs beim Enten-Angeln vergnügte, den Bulldog-Parcour meisterte oder das Abenteuer im Mais-Labyrinth suchte. Große Beachtung fand auch der bäuerliche Hausgarten der Gastgeber. Treffend gaben ein buntes Gesteck aus Gartenblumen und ein Spruchstein Zieglers Gartenidylle wider: "Ein Garten ohne Blumen ist wie ein Herz ohne Liebe". Als herzlich und liebevoll ist der gesamte Aktionstag zu beschreiben. Wohltuend vermittelten die Zieglers ein Stück Oberpfälzer Heimat.

___

Bildergalerie im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/bauernhof-kulm

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.