21.11.2017 - 20:00 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

"Kulmblick" offiziell freigeben Bauplätze mit bester Fernsicht

Ab sofort kann in Neustadt am Kulm wieder gebaut werden: Das neue Baugebiet "Kulmblick" ist nun offiziell freigegeben.

Mit dem Zerschneiden eines Bandes wurde das neue Baugebiet offiziell freigegeben. Von links: Pfarrer Sven Grillmeier, Bürgermeister Wolfgang Haberberger, Michael Wagner (Planungsbüro Schultes), Pfarrer Dirk Grafe und Veronika Sirch (Baufirma Roth). Bild: ow
von Autor OWProfil

Der katholische Pfarrer Sven Grillmeier und sein evangelischer Kollege Dirk Grafe weihten in Anwesenheit von Vertretern der Baufirma, des Planungsbüros, des Stadtrats und einigen interessierten Bürgern das neue Baugebiet "Kulmblick". Nach der kirchlichen Segnung gaben die beiden Seelsorger mit dem verantwortlichen Planer Michael Wagner vom Ingenieurbüro Schultes, mit Veronika Sirch von der Baufirma Roth und mit Bürgermeister Wolfgang Haberberger mit dem Durchschneiden eines Absperrbandes das Baugebiet frei. Haberberger lud die Anwesenden anschließend zu einem Spaziergang auf dem Rundweg des neuen Baugebietes ein. Hier genossen die Teilnehmer den Blick auf den Rauhen Kulm und die Aussicht über die Flednitzlandschaft bis zum Fichtelgebirge.

Anschließend trafen sich alle im Feuerwehrhaus. In seinem Grußwort schwärmte der Haberberger, dass Baugebiete für jeden Bürgermeister letztendlich die schönsten Projekte darstellten. Ein Baugebiet ermöglicht es Menschen, Land zu erwerben, sich niederzulassen und kreativ ihre Träume zu verwirklichen. "Man erwirbt ein Stück Heimat und erlebt eine neue Form von Freiheit." Dadurch werde der Trend sich verkleinernder Kommunen unterbrochen. Mit neuen Familien komme neues Leben in die Stadt. Hier geborene junge Leute müssten nicht fortziehen, um anderswo eine Familie mit einem Heim zu gründen.

31 Euro pro Quadratmeter

Als er 2008 zum Bürgermeister gewählt worden war, hätte es nur einige Tage gedauert, bis die ersten Bürger nach Bauplätzen bei ihm anfragten. Damals hätte er sie noch vertrösten müssen. Fast zehn Jahre hätte es gedauert, bis dieser Missstand behoben werden konnte. Nachdem es nicht gelang, in Neustadt im Bereich der Grünlohe genügend Grundstücke für ein Baugebiet zu erwerben, bot der ehemalige Stadtrat Hermann Gmelch an, ein geeignetes Gebiet am Ortsrand von Mockersdorf zur Verfügung zu stellen. Nach vielen Besprechungen mit Behörden konnte die Planung endlich beauftragt werden. Auch hier mussten einige Hürden beseitigt werden. Im Frühjahr konnte schließlich die Baufirma Roth mit den Arbeiten beginnen. In den wöchentlichen Fixbesprechungen wurden aufkommende kleinere Probleme sofort behoben, deshalb war es möglich die Maßnahme nahezu im Zeitplan fertigzustellen.

Haberberger hatte auch die erste Familie, die bereits ein Grundstück erworben hatte, zur feierlichen Einweihung eingeladen. Stefanie Doreth nahm diese Einladung gerne an und zeigte beim Rundgang stolz ihren neuen Bauplatz. Mit einem Preis von nur 31 Euro pro Quadratmeter bietet die Stadt kostengünstig in einer hervorragenden Lage Baugrund an. Und dieser Preis ist sogar kostendeckend, bemerkte Haberberger. Sein Dank galt auch Michael Wagner für die kostengünstige, aber auch gute Planung und der Baufirma Roth für die zeitnahe Ausführung.

Das Baugebiet "Kulmblick" grenzt an den Ortsteil Mockersdorf. Die Entfernung zum Hauptort Neustadt am Kulm beträgt einen Kilometer. Die sonnigen Hanggrundstücke sind über eine neu gebaute Erschließungsstraße zu erreichen. Südlich, östlich und westlich angrenzend liegen Wiesen und Äcker.

Viel Baufreiheit

Das Gebiet befindet sich in ruhiger Lage ohne Durchgangsverkehr. Durch die erhöhte Lage ergibt sich größtenteils ein unverbaubarer Blick auf den "Rauhen Kulm" und den "Kleinen Kulm". Aufgrund der Verkehrslage sind die umliegenden Städte mit Einkaufsmöglichkeiten nicht weit entfernt. Die Oberzentren Bayreuth und Weiden sind in weniger als einer halben Stunde erreichbar.

Die Parzellen können mit Wohngebäuden von maximal drei Vollgeschossen bebaut werden. In den Festsetzungen des Bebauungsplanes wird den Bauherren hinsichtlich der Dachform, Wandhöhe, Baufenster, Garagenstandort viel Freiheit gelassen. Die Grundstückspreise betragen 31 Euro pro Quadratmeter zuzüglich der Erschließungskosten für Wasser und Abwasser (circa 8 Euro pro Quadratmeter, je nach Gebäude- und Grundstücksgröße).

Man erwirbt ein Stück Heimat und erlebt eine neue Form von Freiheit.Bürgermeister Wolfgang Haberberger über das neue Baugebiet "Kulmblick"

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp