25.04.2016 - 02:00 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

21 Jugendliche aus 5 wehren stellen sich erfolgreich der modularen Truppausbildung Fit in Theorie und Praxis

Dass die Feuerwehren großes Augenmerk auf die Ausbildung legen, ist bekannt. Und so stellten sich insgesamt 21 Jugendliche der modularen Truppausbildung. Den Abschluss bildete die Prüfung im Gerätehaus von Neustadt am Kulm.

Insgesamt 21 Prüflinge aus 5 Wehren stellten sich erfolgreich der modularen Truppausbildung. Bei der Abschlussprüfung bewiesen die jungen Männer und Frauen, dass sie ihr Handwerk gelernt haben - angefangen von den Grundlagen des Brennens und Löschens bis hin zur Rettung von Verletzten. Unser BIld zeigt die Prüflinge mit den Kommandanten und Gruppenführern ihrer Wehren sowie Kreisbrandmeister Jürgen Haider (Dritter von links). Bild: ww
von Werner WalterProfil

Die Nachwuchskräfte kamen aus den Feuerwehren Neustadt am Kulm, Zessau/Weihersberg, Mockersdorf, Burkhardsreuth und Feilersdorf. Die Ausbildung der Jugendlichen ging über insgesamt 18 Stunden und stand unter dem Motto "Stadt und Land - Hand in Hand".

Themen waren das Verhalten im Einsatz und in der Öffentlichkeit, die Grundlagen des Brennens und Löschens, Gerätekunde, Absturzsicherung sowie Rechtsgrundlagen. Des Weiteren ging es um das Kennenlernen der verschiedenen Rettungsgeräte, den Einsatz von Leitern sowie die Rettung und den Transport von Personen.

Zum Abschluss standen drei praktische Prüfungen an: eine in der Gruppe, zwei einzeln. Dabei hatten die Nachwuchsfeuerwehrler ihr Wissen beim Aufbau einer Krankentrage mit Sicherung einer Person, bei der stabilen Seitenlage sowie bei der Funktion eines Feuerlöschers und eines Strahlrohrs unter Beweis zu stellen, ebenso das Retten von Verletzten mit mehreren Helfern.

Im theoretischen Teil mussten die Jugendlichen 20 Fragen beantworten. Als Prüfer fungierten Kreisbrandmeister Jürgen Haider sowie die Kommandanten beziehungsweise Ausbilder Jörg Schläger von der Feuerwehr Neustadt am Kulm, Markus Eichermüller von den Brandschützern aus Zessau/Weihersberg und Stefan Groß aus Burkhardsreuth.

In seiner "Manöverkritik" lobte Kreisbrandmeister Jürgen Haider die Jugendlichen dafür, dass sie sehr gut aufgepasst haben, und teilte mit, dass alle den Test bestanden haben. Jeder der 21 Prüflinge erhielt sodann eine Teilnahmebestätigung.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp