11.01.2018 - 20:00 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

Eritreische Flüchtlinge feiern Geburt Jesu nach Julianischem Kalender Weihnachten im Januar

Die Geburt Jesu feiern auch die orthodoxen Christen. Da die Ostkirchen jedoch den Julianischen Kalender für die Berechnung der Daten ihrer Feiertage verwenden, ist das Weihnachtsfest erst am oder um den 7. Januar. So auch bei den eritreischen Flüchtlingen in der Kulmstadt. Auf Einladung von Familie Schacknies gab es deshalb für den Helferkreis um Karlheinz Schultes und das Pfarrerehepaar Hartmut und Monika Klausfelder zusammen mit den Flüchtlingen im Evangelischen Gemeindehaus ein Weihnachtsfest. Petra Schacknies fungierte als Köchin. Im Gegensatz zum letzten gemeinsamen Treffen im Gemeindehaus mit eritreischer Küche, gab es dieses Mal deutsche Kost: Die Gäste freuten sich über gebratene Hähnchenschenkel mit Kartoffelsalat, Paprikagemüse und Salat. Das Essen sowie die bereitgestellten Getränke spendete die Familie Schacknies. Nach dem Essen kam noch der Nikolaus in Gestalt von Klaus Schacknies und schenkte jedem der Flüchtlinge ein Päckchen mit Süßigkeiten und einem T-Shirt mit Lederhosenaufdruck. Anschließend blieb Zeit für gute Gespräche bei Kaffee, Plätzchen und Lebkuchen. Dabei erfuhren die deutschen Gäste, dass der Sprachkurs der eritreischen Flüchtlinge im Sommer endet. Anschließend beginnt die Suche nach einer Arbeitsstelle, da sie zwischenzeitlich eine Aufenthaltsgenehmigung für drei Jahre erhalten haben. Der Fahrdienst für Einkaufsfahrten nach Kemnath funktioniert inzwischen gut. Auch der Zugang zum Internet in der gemeinsamen Wohnung der Eritreer konnte, dank eingegangener Spenden, freigeschaltet werden. Was noch fehle, sei "Nachhilfeunterricht" in deutscher Sprache, um die in der Schule erworbenen Kenntnisse zu vertiefen. Hier bot Monika Klausfelder Hilfe an.

Der Helferkreis und die Flüchtlinge mit den Organisatoren Karlheinz Schultes (unten links) und Pfarrer Hartmut Klausfelder (stehend, Sechster von links). Bild: alr
von Autor ALRProfil

Für das Weihnachtsfest gab es ein großes Dankeschön der Flüchtlinge und viele lachende Gesichter. Gut gelaunt klang die "etwas andere Weihnachtsfeier" in Neustadt am Kulm aus. Wer im Helferkreis mitmachen möchte (unter anderem Fahrdienste, Unterhaltung in deutscher Sprache), kann sich bei Karlheinz Schultes, Telefon 09648/9138860, melden.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp