22.10.2017 - 20:00 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

Junge Filchendorfer stellen Kinder-Kirwabaum auf Wie die Großen

"Wer houd Kirwa, mir ham Kinderkirwa", hallt es am Freitagnachmittag durchs Dorf. "Na so etwas", denken sich die Filchendorfer. "Der Kirwabaum wird doch erst am Samstag aufgestellt." Da haben sie aber nicht mit ihrem Nachwuchs gerechnet.

Bei der Unteren Mühle schmückten die „Kirwakids“ ihren Kirwabaum. Und wo habt ihr diesen denn her, wollte ein Erwachsenen wissen. Wie es Brauch ist, haben wir ihn im Gemeindewald abgesägt, aber bitte nicht dem Bürgermeister verraten, war die kesse Antwort.
von Autor OWProfil

Filchendorf. Gezogen vom Tretbulldog von Max Plößner (sein Opa transportiert mit seinem Oldtimer-Bulldog nämlich den "richtigen" Kirwabaum zur Adam-Porsch-Halle) schleppte eine Schar Kinder einen kleinen geschmückten Kirwabaum von der Unteren Mühle durchs Dorf bis zum Platz vor dem Feuerwehrhaus. Dort, wo in der Weihnachtszeit der Christbaum steht, sollte der kleine Kirwabaum errichtet werden. Wie die Großen hatten die Kleinen alles perfekt organisiert.

Am Baum befestigten sie zwei Seile. Danach schoben sie zwei Schwalben unter den Baum. Das Ganze überprüften einige Erwachsene und gaben grünes Licht. Ein Teil der Kinder hob daraufhin mit den Schwalben den Baum an, und andere halfen an den Seilen mit viel "Hau ruck", den Baum in die Höhe zu hieven. Jetzt konnte man die Leistung der Kleinen so richtig erkennen.

Der Kinder-Kirwabaum war genauso hoch wie das Feuerwehrhaus, und sie hatten ihn allein in die Höhe gewuchtet. Gut sichtbar signalisiert er jetzt den Vorbeifahrenden, dass in Filchendorf Kirwa gefeiert wird. Nach dieser Anstrengung schmeckte die vorbereitete Brotzeit. Eine Metzgerei aus Kemnath hatte Wiener spendiert und von der Feuerwehr gab es kostenlos Limo und Kinderpunsch. Einige Eltern hatten Kuchen gebacken und so verbrachten alle einen gemütlichen Nachmittag beim neuen Kinder-Kirwabaum.

Auch für ein passendes Outfit hatten die Kinder gesorgt. Ihr leuchtend grünes T-Shirt mit der Aufschrift "Kirwakids" fiel auf. Darunter bleckte ein Smiley die Zunge. Auf Nachfrage erklärten die Kinder, dass dies "Ätsch" bedeuten solle. Sie wollten es den Großen zeigen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.