08.03.2018 - 20:00 Uhr
Neustadt am Kulm

Kein Brand, dafür viele Termine

Obwohl die Feuerwehr Mockersdorf in der letzten Saison zu keinem Brand ausrücken musste, hatte sie immer viel zu tun. Und trotz des vollen Terminkalenders ist sie auf einen möglichen Ernstfall bestens vorbereitet.

Zahlreiche Ehrungen standen bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Mockersdorf auf dem Programm. Die Auszeichnungen nahmen Vorsitzender Gerhard Müller (links) und Bürgermeister Wolfgang Haberberger (Zweiter von rechts) vor. Geehrt wurden Wolfgang Brandl (Zweiter von links) für 50-jährige, Stefan Walter (rechts) für 25-jährige passive Mitgliedschaft sowie Heribert Walter (Mitte) für 40-jährige aktive Dienstzeit. Mit im Bild ist auch Kommandant Gerhard Müller (Dritter von links). Bild: ww
von Werner WalterProfil

Mockersdorf. Die kleine Wehr aus dem Ortsteil von Neustadt am Kulm setzt auf eine gute Nachwuchsarbeit und viele Übungen. Vorsitzender Gerhard Müller (Hausnummer 33) legte bei der Jahreshauptversammlung einen umfassenden Bericht vor. Er erzählte zunächst von Veranstaltungen, an denen die Mockersdorfer Feuerwehr teilgenommen hatte. Zum Kulmhaus-Kassieren war die Wehr auch drei Mal angetreten. Zudem seien am Gerätehaus Schönheitsreparaturen erledigt worden: Fenster und Tüte sind abgeschliffen und gestrichen, der Gruppenraum hat neue LED-Leuchten bekommen. Dank galt allen, die mitgeholfen hatten, und auch sonst immer für Ordnung sorgen.

Der Vorsitzende ging darauf ein, dass in der Osternacht der Maibaum geklaut worden war. Die Umstände hierbei, so der Vorsitzende, haben mit Brauchtum nichts zu tun, weshalb die Wehr kurzerhand die Auslöse-Verhandlungen mit den Maibaum-Dieben abgebrochen hatte. Stattdessen habe die Feuerwehr am Vormittag des 1. Mai einen neuen Baum aus dem Wald geholt und diesen geschmückt. "Er war schöner als der alte", schmunzelte Müller. Die Wehr besteht derzeit aus 32 aktiven und 64 passiven Mitgliedern, berichtete der Vorsitzende. Hinzu kommen noch 7 Jugendliche, so dass die Wehr 103 Mitglieder zählt.

Im Berichtszeitraum waren die Mockersdorfer zu neun Einsätzen ausgerückt - darunter die Beseitigung von Ölspuren, technische Hilfeleistungen und das Öffnen einer Wohnung. Brandeinsätze gab es keine. Die zwölf abgehaltenen Schulungen teilten sich in vier theoretische und acht praktische Ausbildungsabende auf. Auf Gemeindeebene hatte die Wehr an zwei Übungen zusammen mit den Wehren aus Neustadt am Kulm und Filchendorf teilgenommen. Auch für dieses Jahr seien zwei derartige Trainingseinheiten eingeplant.

Nachdem in vergangenen Jahr die "Rama-dama" Aktion wegen des schlechten Wetters ausfallen musste, soll diese heuer nachgeholt werden. In diesem Jahr planen die Mockersdorfer zudem, ein Leistungsabzeichen abzulegen.

Großes Lob zollte Kommandant Gerhard Müller (Hausnummer 30) den Jugendbeauftragten Holger Kausler, Theresa Müller und Florian Kausler, die mit viel Engagement die Jugendarbeit vorantreiben. Am Wissenstest hatten drei Jugendliche mit Erfolg teilgenommen. Die MTA-Ausbildung Block 4 haben Jonas Fraunholz und Block 4 und 5 Johannes Biersack und Daniel Müller bestanden. Kausler informierte, dass die Nachwuchsfeuerwehrler mit Eifer bei der Sache sind. Insgesamt wurden für die 4 Mädchen und 3 Buben 8 Übungen abgehalten. Im laufenden Jahr sind alle 14 Tage (außer in den Ferien) Übungen, aber auch Filmvorführungen eingeplant. Einen umfassenden Kassenbericht erstattete Florian Kausler. Dieser zeugte von geordneten finanziellen Verhältnissen. Die Kassenprüfer Konrad Schäffler und Markus Walter bescheinigten dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung.

Bürgermeister Wolfgang Haberberger bedankte sich für die geleisteten Einsätze und Mithilfe der Wehr bei städtischen Veranstaltungen. Ein großes Lob hatte das Stadtoberhaupt auch für die Nachwuchsarbeit parat. Zum Schluss versprach der Bürgermeister, dass er sich dafür einsetzen werde, dass der Versammlungsraum einen neuen Fußboden erhält. Der Boden sei nach über 30 Jahren abgenutzt und bedürfe dringend einer Erneuerung.

Kreisbrandmeister Reiner Kopp informierte über Änderungen im Feuerwehrgesetz. Er gab abschließend noch bekannt, dass der Wehr aus Mockersdorf in diesem Jahr ab 8. Dezember ein Freiplatz im Feuerwehr-Erholungsheim in Bayerisch Gmain im Berchtesgadener Land zusteht. Müller sprach anschließend die geplante Fahrt zum Vereinsjubiläum der Partnerwehr nach Mogersdorf im Burgenland vom 10. bis 13. August an. Auch Nichtmitglieder sind dazu willkommen. Die Kosten dafür belaufen sich auf 250 Euro für Erwachsene. Schulpflichtige Kinder bezahlen 150 und Auszubildende 200 Euro. Um besser planen zu können, sind Anmeldungen bei Hermann Gmelch unter Telefon 09648/626 notwendig. Bei der Jahreshauptversammlung wurde Alfons Ziegler, der der Wehr 67 Jahre angehört hatte, gedacht.

Ehrungen

Ein kleiner Höhepunkt bei der Jahreshauptversammlung war die Ehrung langjähriger Mitglieder. Die Auszeichnung übernahmen Vorsitzender Gerhard Müller und Bürgermeister Wolfgang Haberberger. Für die 25-jährige passive Mitgliedschaft wurde Stefan Walter und Klaus Deubzer gedankt. Eine Ehrung für 40-jährige passive Mitgliedschaft wurde Manfred Brandl und Erich Klant zuteil, für 40-jährige aktive Dienstzeit Heribert Walter. Ebenfalls auf 40-jährige aktive Dienstzeit kann Alois Kausler zurückblicken. Die Ehrung erfolgte bereits im Rathaus der Stadt. Schließlich ehrten Müller und Haberberger noch Wolfgang Brandl für seine 50-jährige passive Mitgliedschaft. Brandl erhielt zudem einen Gutschein dafür, dass er seit mehr als 30 Jahren die Getränkekasse zuverlässig führt. (ww)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.