Neuer EDV-Raum: Grundschule Am Rauhen Kulm rüstet auf
Digitale „Kraftpakete“

Zum "Unterricht" im neuen EDV-Raum trafen sich die Verantwortlichen der Grundschule Am Rauhen Kulm. Ihr Lehrer war EDV-Fachmann Wolfgang Haberberger (stehend), der stellvertretende Vorsitzende des Schulverbands. Dr. Knut Thielsen vom Förderverein, Schulverbandsvorsitzender Albert Nickl, die Trabitzer Bürgermeisterin Carmen Pepiuk und Rektor Franz Ficker (vorne, von links) waren beeindruckt von der Neuausstattung. Bild. ow
Vermischtes
Neustadt am Kulm
13.12.2016
54
0

Fünf Sekunden dauert es nur, dann laufen die 25 Computer schon auf Hochtouren. Mit 50 Megabit pro Sekunde recherchieren die Kinder nun im Internet. Die Grundschule Am Rauhen Kulm kann damit einen der modernsten Computerräume der Region vorweisen.

Speinshart. (ow) Zu verdanken ist die neue Ausstattung Wolfgang Haberberger. Der stellvertretende Vorsitzende des Schulverbands begann schon im Frühjahr, ein Konzept für einen zeitgemäßen EDV-Schulungsraum an der Bildungseinrichtung zu erstellen. Schnell wurde dabei klar, dass die alte Ausrüstung für den Schulbetrieb nur noch bedingt einsetzbar ist.

Haberberger, der an der Berufsschule I in Bayreuth unter anderem als EDV-Systembetreuer tätig ist, riet zu einer neuen Anlage, einschließlich eines neuen Internetanschlusses. Um Kosten zu sparen, versprach er, seine Geschäftsverbindungen zu nutzen und alle notwendigen Arbeiten, einschließlich der Systembetreuung, ehrenamtlich auszuführen. Bei Rektor Franz Ficker und Schulverbandsvorsitzendem Albert Nickl stieß dieses Angebot auf offene Ohren.

Haberberger entschied, bei der Neuausstattung moderne leistungsfähige Mini-PCs zu verwenden. Diese kleinen, platzsparenden "Kraftpakete" sind an die Rückseite der neuen Flachbildschirme geschraubt, so dass am Arbeitsplatz keine Kabel oder Computergehäuse stören. Weitere Vorteile sind die minimale Lautstärke und der geringe Stromverbrauch. Die Anlagen werden mit Windows 10 betrieben und sind mit dem neuesten Office-Paket ausgestattet. Zusätzlich installierte der EDV-Fachmann diverse Schulprogramme wie "Oriolus" und "Antolin". Dem Lehrer steht zusätzlich ein Beamer nebst Leinwand und Audioanlage zur Verfügung. Mittels eines externen Netzwerkspeichers (NAS-Laufwerk) ist das Einsammeln von Schülerarbeiten über das Datennetz möglich.

Bei der Übergabe des EDV-Raumes demonstrierte Wolfgang Haberberger den Verantwortlichen der Schule die Einsatzfähigkeit der neuen Anlage. Zuvor hatte er schon Schüler und Lehrer eingewiesen. Rektor Franz Ficker zeigte sich dankbar angesichts der Einlösung des Versprechens.

Auch Schulverbandsvorsitzender Albert Nickl hatte viele Dankesworte für seinen Stellvertreter parat. Er wusste, dass vor vielen Jahren die damalige Volksschule einen der ersten Computerräume im Landkreis hatte. Deshalb wurden in Speinshart auch regelmäßig EDV-Kurse der Volkshochschule abgehalten. "Jetzt sind wir wieder vorne dran; das sind wir unseren Kindern schuldig", erklärte Nickl und verwies darauf, dass die Bundesregierung ebenfalls erkannt habe, dass neben dem ABC auch Computerwissen schon in den ersten Klassen erlernt werden müsse. Deshalb soll in nächster Zeit ein Förderprogramm für die EDV-Ausstattung der Grundschulen aufgelegt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.