Regierung der Oberpfalz bezuschusst Infozentrum
Geld für den Rauhen Kulm

So soll das "Kulmhaus" aussehen. Baubeginn für das Informationszentrum am Fuß des Rauhen Kulms ist bereits im März. Repro: ow
Vermischtes
Neustadt am Kulm
12.01.2017
150
0

Ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk in Höhe von 536 000 Euro erhält die Stadt Neustadt am Kulm von der Regierung der Oberpfalz. Die Mittel sind der staatliche Zuschuss für den Bau des Infozentrums "Kulmhaus" an der Auffahrt zum Rauhen Kulm.

(ow) Diese gute Nachricht wollte Bürgermeister Wolfgang Haberberger gleich weitergeben und beantragte deshalb, diesen Tagesordnungspunkt zur jüngsten Stadtratssitzung hinzuzufügen. Nachdem das Gremium dem Wunsch einstimmig entsprochen hatte, berichtete das Stadtoberhaupt, dass die Gelder aus dem Haushalt 2016 der Tourismusförderung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie stammen. Bei einer Bausumme von 760 000 Euro ergibt sich damit eine Förderung von über 70 Prozent, erklärte Haberberger.

Die Behörden hätten damit anerkannt, dass der Basaltkegel Rauher Kulm einer der touristischen Höhepunkte im Landkreis und im Nördlichen Oberpfälzer Wald ist. Der Kulm bietet mit dem an seinem Gipfel gelegenen Aussichtsturm laut Bürgermeister ein attraktives Ziel. Allerdings gibt es für Wanderungen zu diesem Punkt bisher keinerlei touristische Anlaufstelle. Diese Lücke soll durch die Infostation, dem sogenannten "Kulmhaus", geschlossen werden.

Die Stadt wird hier noch heuer ein modernes, aber an die Umgebung angepasstes Informationszentrum errichten. Es soll mindestens vier Tage pro Woche geöffnet sein. Neben Informationen werden auch kleinere Speisen und Getränke angeboten. Zusätzlich sind 39 Parkplätze geplant. Baubeginn soll bereits im März sein.

Learning Campus fördern

Stadträtin Käthe Pühl, die gleichzeitig die Vorsitzende des Fördervereins Rauher Kulm ist, erklärte, dass der Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald und der Geopark Bayern-Böhmen das Vorhaben unterstützen und nach Fertigstellung auch die Ausstellungsmöglichkeiten nutzen wollen. Haberberger berichtete, dass er bereits zwei Interessenten habe, die den Betrieb des Gebäudes übernehmen wollen.

Die Stadt Neustadt am Kulm wird heuer wieder die Ferienaktivitäten der Firma Learning Campus GmbH aus Trabitz für Kinder aus dem Stadtgebiet fördern. Einen Vertrag darüber segnete das Gremium mit zwei Gegenstimmen (Reiner Kopp, Jörg Dollhopf) ab. Demnach unterstützt die Gemeinde das Programm, indem sie pro teilnehmendes Kind einen wöchentlichen Betrag von 65 Euro zahlt. Für die Eltern fallen dann noch 65 Euro an.

Bei Geschwistern kosten die weiteren Kinder 45 Euro. Die Kinder und Jugendlichen werden in zwei Altersgruppen (3 bis 9 und 9 bis 15) eingeteilt. Die Betreuung findet Montag bis Donnerstag von 7.45 Uhr bis 16.30 Uhr und Freitag von 7.45 Uhr bis 14.30 Uhr statt. Weitere Informationen können der Homepage www.lerningcampus.de entnommen werden. Auch das Rathaus soll noch heuer energetisch saniert werden. Der Stadtrat beauftragte einen Architekten für die Planung. Die Pläne sollen im März vorliegen. Der Baubeginn ist für Mai geplant. Ebenso wurde der Vertrag für die Sendeanlage am Rauhen Kulm um weitere zehn Jahre verlängert.

Probleme mit Empfang

In diesem Zusammenhang berichtete Haberberger, dass bedingt durch die Fusion von E-Plus mit O 2 der Sender am Rauhen Kulm umgebaut wird. Deswegen komme es derzeit im Stadtgebiet zu Problemen beim Betrieb von Mobiltelefonen. Die Vertragspartner hätten ihm versichert, dass Ende des Monats die erforderliche Reparatur abgeschlossen sei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.