10.07.2017 - 20:18 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Bauarbeiten am Spielplatz mit Bewegungsparcour für Jung und Alt weit gediehen Feier, wenn der Rasen fest ist

Viele Familien vermissen den ehemaligen AWO-Spielplatz und warten schon drauf, dass der Umbau auf dem jetzt städtischen Platz fertig wird. Doch sie müssen sich noch gedulden.

Noch ist der Spielplatz an der Rastenhofer Straße gesperrt. Bis sich Groß und Klein auf dem Bewegungsparcours vergnügen dürfen, muss erst noch der Rasen gesät werden und wachsen. Heribert Schubert (links) und Peter Forster (rechts) probieren schon einmal die Aktiv-Stationen aus. Bild: ui
von Uwe Ibl Kontakt Profil

"Die Arbeiten sind relativ weit und hoffentlich bis Ende Juli fertig", freut sich der amtierende Rathauschef Heribert Schubert. Dann kommt die Natur ins Spiel. Der Rasen auf dem etwa ein halbes Fußballfeld großen Areal wird angesät und muss anwachsen. "Es wird mit ziemlicher Sicherheit Ende September, bis der Spielplatz mit einem Fest den Bürgern übergeben werden kann", dämpft Schubert Hoffnungen auf eine Nutzung noch in den Ferien.

"Der Bauhof wird aktiv, damit der Rasen gut und schnellstmöglich wächst", verspricht Verwaltungschef Peter Forster. "Rollrasen hätte unnötige Kosten verursacht." Schubert legt Wert darauf, dass der Begriff "Seniorenspielplatz" nur ein Arbeitstitel war. "Wir sprechen jetzt lieber vom Bewegungsparcours für Jung und Alt." Es entstehe ein öffentlicher Spielplatz für alle Generationen, die hier gemeinsam Freizeit verbringen, Spaß haben und mit gemeinsamen Aktivitäten die Lebensqualität steigern, so der dritte Bürgermeister.

Die Geräte sind neben den noch kommenden für die Freizeitanlage die zweite Aktionsfläche in der Stadt für das Projekt "neuer Schwung für Jung und Alt". Es wird durch das Leader-Programm der EU mit etwa einem Drittel der Kosten bezuschusst. Bereits aufgestellt sind an der Rastenhofer Straße die drei Aktiv-Stationen Handteller, Pendel und Paddel samt Erklärsäulen.

Auch zwei Rutschen, Kletterpyramide, Metallschaukel und Federwippe sowie der bestehende überdachte Sandkasten vermitteln schon einen Eindruck von den künftigen Bewegungsmöglichkeiten für Klein und Groß. Die Neugestaltung des Areals kostet aufgrund der vielen Erdarbeiten rund 34 000 Euro. Für die Zukunft sollen neugepflanzte Laubbäume zu großen Schattenspendern heranwachsen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp