Dreierteam gestalte Faschingsorden
Bewährte Tradition mit neuen Akzenten

Chefdesignerin Susanne Eck, Zeremonienmeister Georg Kunz (links) und Vizepräsident Christian Achmann präsentieren den gemeinsam gestalteten Faschingsorden. Bild: bgm

Der langjährige Gestalter der Faschingsorden ist seit März tot. Susanne Eck führt nun sein Werk fort.

Mit Enthusiasmus und Liebe zum Detail hatte Zettler 26 Faschingsorden für den Verein Neustädter Faschingszug gestaltet. "Für uns war relativ bald klar, dass wir eine vereinsinterne Lösung nehmen", erklärt Zeremonienmeister Georg Kunz zur Nachfolge.

Eck tanzte viele Jahre in der Garde und ist als Trainerin für den Schautanz aktiv. "Wir wollten, dass man sieht, dass es ein Neustädter Orden ist", betont Kunz, der zusammen mit Eck und Vizepräsident Christian Achmann das Gestalterteam bildet. Schon im Mai hatten sie sich zusammengesetzt, um erste Ideen zu sammeln. Nach mehreren Treffen stand ein erster Entwurf, den sie dem Prinzenpaar Catharina I. von der Kinderburg und Andreas II. vom Reifenhof vorstellten.

Chefdesignerin Eck, die Malen schon immer zu ihren Hobbies zählt, in der Freizeit viel Kreatives macht und am Neustädter Gymnasium den Leistungskurs Kunst besuchte, hatte die Entwürfe per Hand gezeichnet. "Wenn Änderungen notwendig waren, gab es sofort wieder ein Grundgerüst", zeigt sich Kunz von den zeichnerischen Fähigkeit der neuen Grafikerin begeistert.

Ende September stand bereits das endgültige Motiv fest. Im Mittelpunkt ist das Wappentier des Faschingsvereins, der schwarze Kater. In Anspielung auf Prinz Andreas II. schraubt er als Mechaniker am Reifen eines aufgebockten Autos. Der Teddybär steht für die sozialen Berufe von Prinz und Prinzessin in der HPZ Regenbogenwerkstatt beziehungsweise als Erzieherin gleichermaßen.

Luftballons in den Stadtfarben Schwarz, Blau und Gelb sowie die beiden gefüllten Sektgläser beschreiben die Hobbies beider Hoheiten, die gerne feiern. Einige Getreideähren verraten einen weiteren Nebenjob des Prinzen, der eine Landwirtschaft in seinem Heimatort Störnstein betreibt. Gitarre und Noten, Pinsel und Farbtube geben Aufschluss über Passionen von Prinzessin Catharina.

"Zeitlich waren wir gut unterwegs", freut sich Kunz. "Wir haben geschaut, dass die Auszeichnung Ähnlichkeit mit den bisherigen Orden hat, dass man aber auch sieht, dass es etwas Neues ist", erläutert Eck, die ausgebildete Fotografin ist. Die feinsäuberlich ausgearbeiteten Skizzen sendete das Gestalterteam zum Hersteller der Orden im oberbayerischen Schrobenhausen. Dort werden die geprägten Plaketten von Hand bemalt und abschließend mit einer Schutzschicht überzogen.

"Es hat Spaß gemacht. Er reiht sich in die bisherigen hochwertigen, personalisierten Orden ein", ist der Zeremonienmeister Kunz stolz Auf das Ergebnis. "Er fügt sich nahtlos ein", bestätigt auch der Vizepräsident. Für das Gestalterteam steht fest, dass sie ihren Job auch in Zukunft ausführen wollen. Der erste Schwung Faschingsorden wird beim Inthronisationsball an ausgewählte Vertreter der närrischen Untertanen verliehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.