14.01.2018 - 20:00 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Narrenvolk feiert Inthronisationsball Von Hawaii bis ins alte Ägypten

"Liebe Leut', es ist so weit, heut beginnt sie, die närrische Zeit", verkündet Prinzessin Elisabeth III. vor ihrem in der Stadthalle versammelten Narrenvolk. Zuvor hat sie aus den Händen von Präsident Daniel Sommer das Bleikristallzepter als Zeichen der Macht empfangen.

Prinzessin Elisabeth III. und Prinz Tobias I. von Katertreu jubeln ihren Untertanen zu.
von Benedikt GrimmProfil

Ein beeindruckender Einmarsch von Garden, Funkenmariechen, Elferrat, Vorstand und Präsidium kündigte die mit Spannung erwarteten Regenten an. In einem prachtvoll goldenen Kleid mit aufgestickten Ornamenten, einem glitzernden Diadem und natürlich dem kunstvollen Faschingsorden marschierte die Prinzessin an der Seite von Prinz Tobias I. von Katertreu durch das Huldigungsspalier aus Prinzengarde und Elferrat.

Der Prinz zeigte sich seinen Untertanen im braunen Frack mit goldenen Verzierungen und einer passenden Narrenkappe mit langer Fasanenfeder. Als kleines Double präsentierte sich das Kinderprinzenpaar Korbinian I. und Sophie I. "Wir wollen feiern, dass die Bude kracht, ein jeder tanzt und schunkelt und lacht", sagte Sophie in ihrer Inthronisationsrede und stellte damit klar, dass die beiden dem großen Prinzenpaar in nichts nachstehen wollen. Neben den Zeptern aus den Händen von Präsident Sommer und der neuen Vizepräsidentin Lisa Schedl als Symbole der Macht gab es dann auch die Stadtkasse mit den materiellen Mitteln zum freigiebigen Regieren.

"Voller Stolz kann ich sagen, bei einem so tollen Verein ist man wirklich stolz, der Prinz zu sein", sagte Prinz Tobias, der schon als Zweijähriger als Hofnarr dem Verein zu Diensten war. Stolz kann der ganze Verein, der ein Feuerwerk an Tänzen und Showeinlagen auf das Stadthallenparkett brachte, tatsächlich sein.

Viele Termine für Regenten

Bürgermeister Rupert Troppmann hatte die Schatulle mit einem Wecker ausstaffiert, der die Regenten in der terminreichen Zeit rechtzeitig an alle Verpflichtungen erinnern solle. Obendrauf gab's einen Gutschein für eine Diskussion mit Faschingsurgestein Bernhard Lang. Erster Vorsitzender Michael Hierold erinnerte an das Jubiläum des 140. Faschingszuges durch die Kreisstadt: Am 14. Februar 1878 habe die Feuerwehr den ersten maskierten Umzug durch die Freyung veranstaltet.

Zum ersten Mal steigt das Prinzengardetreffen des Landesverbandes Ostbayern (LVO) in der Kreisstadt. "Erstmalig hat sich der Verein um das Gardetreffen beworben und sofort den Zuschlag erhalten", freute sich LVO-Präsident Arthur Troidl. Der Neustädter verlieh zusammen mit LVO-Schriftführerin Sandra Vietze drei Ehrenorden für "besondere Verdienste um die Erhaltung und Pflege heimatlichen Fastnachtbrauchtums". Martina Betz, Susanne Eck und Michael Bauer dürfen sich jetzt mit dem Ehrenzeichen schmücken.

Tanz macht Gänsehaut

Und auch eine neue Senatorin gibt es in den Reihen des Vereins Neustädter Faschingszug: Vorsitzender Hierold verlieh Marion Riebl-Schäffler den Ehrentitel und die Senatorenkappe. Pharao Rupert Troppmann gelang es, seine Kleopatra alias Thomas Hauer mit einem Drei-Sterne-Candlelight-Dinner zu überraschen, auch wenn sich die drei Sterne erst nach dem Konsum des Schwarzer-Kater-Likörs einstellen würden. Während es bei den Elferräten zu einem feucht-fröhlichen Erholungsausflug nach Hawaii ging, entführte die Schautanzgruppe in das alte Ägypten. Gänsehaut kam dabei nicht erst bei den synchronisierten Schlachtrufen der 20 Tänzerinnen und Tänzer auf.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.