Riesiger Event dank großartiger Gemeinschaftsleistung

Prinzen, Präsidenten und Nachwuchsnarren blicken auf einen kurzen, aber intensiven Karneval, der noch nicht vorbei ist. Bild: bgm

"Das ist ein riesiger Event. Wenn viele zusammenhelfen, kann man etwas Tolles auf die Beine stellen", lobte stellvertretender Landrat Albert Nickl Organisatoren und Teilnehmer des Neustädter Faschingszugs beim Empfang der vielen Prinzenpaare im Rathaus.

Bürgermeister Rupert Troppmann begrüßte die Hoheiten von fünf Gesellschaften. Aus Botzersreuth waren Prinz Matthias II. mit Prinzessin Anna I. und Präsidentin Eva Frischholz gekommen, aus Plößberg Prinz Philipp I. mit Anna I. und Vizepräsident Georg Krapfl, ebenso wie das Kinderprinzenpaar Simon V. und Romy I. Windischeschenbach repräsentierten Prinzessin Beate und Gemahl Ulli sowie Präsidentin Anita Nonnenmacher. Aus Reuth waren Prinz Emilio I. mit Franziska und Präsident Justin Espada da, von den Neuhauser Pfadfindern Simon I. und Melanie I.

Das Plößberger Dreigestirn hatte sich ein paar mehr oder weniger schmeichelhafte Verse auf die Freunde aus Neustadt einfallen lassen. Spätestens bei der gemeinsamen Plößberger Hymne "Und wenn wir heimgehen heute Nacht..." hatten sie sich ihr Gastrecht in der Kreisstadt aber zurückgesungen. Für den Landesverband Ostbayern lobte Regionalpräsidentin Waltraud Rath den Neustädter Verein. "Ohne Euch wäre der heutige Tag nicht durchführbar", dankte Vorsitzender Michael Hierold in Richtung Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.