16.02.2018 - 16:22 Uhr
Neustadt an der Waldnaab

Touristiker glänzen mit Rekordzahlen Heiß auf die Oberpfalz

Jubel bei den Touristikern: Der Oberpfälzer Wald meldet für 2017 neue Rekordzahlen. 425 724 Gästeankünfte bescheren 1 121 581 Übernachtungen. Auch der Landkreis Neustadt und Weiden brillieren mit guten Zahlen.

Das Vulkanerlebnis in Parkstein zählt im Landkreis Neustadt zu den mit am meisten besuchten Attraktionen. 2017 kamen rund 13 000 Gäste. Jeder Stunde bricht hier ein Vulkan aus. Bild: Meister
von Martin Staffe Kontakt Profil

Neustadt/Weiden. Darauf musste die Gegend zwischen den alten Reichsstädten Regensburg und Eger lange warten. Aber nun knackten die Beherbergungsbetriebe schon zum zweiten Mal in Folge die Millionenmarke.

Die Region mit fünf Naturparks, Glas- und Porzellanstraße, Goldener Straße, Teich- und Seenlandschaften, Burgen und Schlössern, Bergkapellen und Klosterkirchen, heißen Quellen und Geopark, Festspielsommer und Freilandmuseum, tiefstem Loch und höchstem Bohrturm erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Ob Wandern auf dem Goldsteig mit Einkehr in einer zünftigen Zoiglstube oder Radeln auf dem Bayerisch-Böhmischen Freundschaftsweg - jeder kommt auf seine Kosten.

Lagen die Kreise Neustadt, Tirschenreuth und Schwandorf sowie Weiden, die zusammen die touristische Arbeitsgemeinschaft Oberpfälzer Wald bilden, 2016 mit 1,04 Millionen Übernachtungen nur ganz knapp über dem magischen Wert, schnellten die Zahlen 2017 um 7,5 Prozent auf 1,12 Übernachtungen. Die Gästeankünfte gingen um 5,2 Prozent nach oben.


Die meisten Übernachtungen verbucht Schwandorf: 394 329 (plus 4,0 Prozent), gefolgt von Tirschenreuth 381 478 (plus 13,0 Prozent), Neustadt 265 880 (plus 6,2 Prozent) und Weiden 79 894 (plus 4,7 Prozent). Die meisten Gäste kamen nach Schwandorf 149 618 (plus 1,8 Prozent), gefolgt von Tirschenreuth 117 005 (plus 13,1 Prozent), Neustadt 115 473 (plus 3,9 Prozent) und Weiden 43 628 (plus 2,0 Prozent). Dabei handelt es sich nur um Gästeankünfte, die Übernachtung gebucht haben. Die Tagestouristen kommen noch extra dazu.

Spitzenreiter ist Neunburg vorm Wald. Hier checkten 38 723 (plus 11,6 Prozent) Gäste ein und sorgten für 112 980 Übernachtungen (plus 8,9 Prozent). Neualbenreuth glänzt mit 25 776 Ankünften (plus 23,9 Prozent) und 90 431 Übernachtungen (plus 20,1 Prozent). Im Kreis Neustadt rangiert die Zoiglhauptstadt Windischeschenbach mit 29 277 Übernachtungen (plus 6,2 Prozent) vorne. Mit am häufigsten besucht wird das Vulkanerlebnis in Parkstein.


Die Experten gehen davon aus, dass die 1,12 Millionen Gäste rund 93 Millionen Euro in der Region ausgegeben haben. Der Fremdenverkehr ist damit ein nicht unerheblicher Wirtschaftsfaktor.

Landrat Andreas Meier ist daher hocherfreut über den Aufschwung: "Der Oberpfälzer Wald hat sich in den letzten Jahren konstant zum Tourismusmagneten Nummer 1 in Nordbayern entwickelt." Der aktuelle Sprecher der Arbeitsgemeinschaft belegt dies zum einen mit dem geänderten Reiseverhalten - weg vom Ferntourismus, zurück zur Qualität und Originalität in deutschen Urlaubsregionen. Zum anderen sei dies aber auch der verdiente Lohn für die permanente Qualitätsverbesserung der Gastgeber. Die Touristiker im Oberpfälzer Wald erfreuten mit immer attraktiveren und zukunftsweisenden Konzepten und Ideen.

Top 10

Das sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten:

1. Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen

2. Historische Felsenkeller in Schwandorf

3. Geschichtspark Bärnau-Tachau

4. Geo-Zentrum an der KTB in Windischeschenbach

5. Festspielburg Leuchtenberg

6. Historischer Marktplatz Weiden

7. Kloster Waldsassen

8. Sibyllenbad Neualbenreuth

9. Burg Trausnitz

10. Kloster Speinshart

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp