23.02.2018 - 16:52 Uhr
Neustadt an der Waldnaab

Die Cuba Boarischen mischen die Stadthalle auf Rehragout und Salsa

So viel Temperament hat die Stadthalle schon lange nicht mehr erschüttert. An den Seiten beginnen sogar ein paar Frauen zu tanzen, während es die wohl etwas schüchternen Oberpfälzer Männer beim Fußwippen und Schulterwackeln belassen. Doch auf der Bühne ist der Teufel los. Der kubanische Teufel, gemischt mit bayerischen Liedtexten.

von Autor gagProfil

Da zeigen acht bayerische Mannsbilder, dass es wohl in Bayern irgendwann kubanische Wurzeln gegeben haben muss. Denn sobald Sepp Rottmayr seine Sologitarre anstimmt, fährt ein Blitz durch die Fans, die Gesichter strahlen und Bewegung strömt durch die Reihen. Bis aus Regensburg, Burglengenfeld, Ansbach oder Hof sind sie nach Neustadt gekommen, um die "Cuba Boarischen" zu hören.

Es sind vor allem die Frauen, die angesungen werden. Natürlich vom Jüngsten in der Band. Leo Meixner, auch zuständig für Gitarre, Baritonhorn, Posaune, Steirische Harmonika und manches mehr, singt die Liebeslieder im Programm und genießt das Schmachten der Damen im Publikum. "Por Mujeres como tu" - "für Frauen wie dich", singen auch Michael Mayer (Trompete, Percussion) und Hubert Meixner. "Für Frauen wie dich, gibt es Männer wie mich." So einfach und klar ist kubanische Logik, so einfach und schnell wickelt man Frauen um den Finger - wenn man das auch noch schwelgend-gefühlvoll singt. Als Kontrastprogramm stimmte die Truppe eine flotte bayerische Polka an. "Des is einstudiert", sagt Hubert Meixner grinsend. "Nach einem Liebeslied kommt nix besser an als eine Polka." Ein musikalisches Multitalent ist auch Hans Förg, der mit Saxofon, Schlagzeug, Congas, Bongos, Percussion, Klarinette und Gitarre eine ganze Wagenladung Instrumente dabei hat. Und auf lustig-freche Art das Publikum animiert. Bei "Schwiegermuatta tanz amal" wechseln sich Salsa- und Walzerrhythmen ab. Ein spannendes Musikstück, das richtig Spaß macht. Viele Refrains singen die Fans gleich mit, und man sieht vielen an, dass sie sich heimlich die Bestuhlung weg wünschten, um tanzen zu können. "Es e Loco"! oder übersetzt "Des is narrisch" beantworten die Zuschauer mit "Loco, loco, loco!". Auf Spanisch! Eines ihrer Alben nennt sich "Bei uns dahoam - in Cuba". Und sie singen von der Lokomotive - "La Locomotora de Tegernsee" - von "Nahe dem Meer und den Bergen", oder "El cuarto de tula". Sie kennen Kuba - das für sie "A Insel so schee wia as Edelweiß" ist.

Worauf die Fans bei jedem ihrer Auftritte schon warten, ist das Lied "Rehragout-Manisero". "Wos gibt's heit auf d'Nacht? Heit gibt's a Rehragout, a Rehragout, a Rehragout", singen alle mit. Die Tres, die kubanische Gitarre von Sepp, gibt kräftig den Takt vor. Das Publikum klatscht mit und versucht vor Begeisterung Tanzschritte zwischen den Stuhlreihen. Die Zugaben sind ebenso bombastisch. Sonnyboy Leo holt das Alphorn auf die Bühne. Zur "Abkühlung" stimmen die Musiker das Liebeslied "Yolanda" an, das Gänsehaut erzeugt und im Rumba-Takt einen perfekten Ausklang ergibt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp