Renommiertes Ensemble gastiert in Pfarrkirche St. Georg
Chor aus Luxemburg

Der Chor Ambitus hat seinen ersten Auftritt in Neustadt. Leiter ist Robert (Roby) Schiltz (hinten, Sechster von links), hinten rechts Jean-Pierre Origer, der Luxemburger Verbindungsmann zur Goldenen Straße. Bild: cr

Die Worte "Amor, Caritas, Pax" (Liebe, Fürsorge, Friede) stehen für die Intention des Vokalensembles Ambitus aus Echternach in Luxemburg. In der Stadtpfarrkirche St. Georg gastiert die 32-köpfige Formation erstmals am Samstag, 2. September um 19 Uhr. Anlass ist das 650. Jubiläum der Goldenen Straße.

Gegründet wurde Ambitus 1968 als Vokalensemble Berdorf mitten in der luxemburgischen Provinz. Zu der Zeit wurden Autos an der Grenze immer mal wieder auf Schmuggelware untersucht. Die Endphase des Kriegs war in Luxemburg keineswegs vergessen. Der Chorbegegnung geht eine über 20-jährige Zusammenarbeit über die Landbrücke Karl IV. von Prag nach Luxemburg voraus. Grund für die Chorreise in die Oberpfalz mit weiteren Auftritten in Bärnau und in Wernberg sind die langen Verbindungen über das Projekt Goldene Straße des gleichnamigen Fördervereins mit Sitz in Altenstadt/WN.

Chormitglied Jean-Pierre Origer, damals Lehrer in Consdorf bei Echternach, knüpfte die ersten Kontakte mit dem heutigen Vorsitzenden Rainer Christoph Mitte der 90er Jahre. Rund 150 Nordoberpfälzer besuchten in den vergangenen Jahren das Großherzogtum. Ihnen zeigte der ehemalige Pädagoge nicht nur die Schönheiten seines Landes, er führte sie auch in den Weinkeller eines der besten Winzer. Vom luxemburgisch-französischen Essen schwärmen viele noch nach Jahren. "Wir sind ein luxemburgischer Chor" - Dirigent Roby Schiltz sagt das zwar nüchtern und ohne nationale Emphase, aber doch ganz bestimmt. Schiltz ist nicht nur der Motor des Vereins, er ist alles in einer Person: Dirigent, Klavierbegleiter und gelegentlich auch Sänger. Vorbereitet wurde das Konzert mit einer kleinen Delegation unter Leitung von Dirigent Schiltz mit Pfarrer Georg Häring und Reinhold Zapf von den Lobkowitzer Kulturfreunden. Finanziell unterstützt wird die Konzertreise vom Förderverein Goldene Straße und dem Luxemburger Kulturministerium. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Zur Aufführung wurde für den Kammerchor ein Programm zusammengestellt. Enthalten sind "Da pacem Domine" (Gib Frieden, Herr) eine Komposition von Arvo Pärt sowie das von Medjugorje bekannte "Maria, Mater Jesu" von J.P. Beicht. Weitere Beiträge in lützelburgischer Sprache sind "Nu looss et an dir stëll gin" von Jos Kinzé. "Cantique de Jean Racine" ist eine Komposition für gemischten Chor und Klavier oder Orgel von Gabriel Fauré. Vom Luxemburger Komponisten Albert Leblan stammt "Domine salvum fac Praesidem nostrum".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.