"Wyatt Earp" spielen für DJK-Förderverein
Rock lässt Ball rollen

Bei "Highway to Hell" von "Wyatt Earp" kreischen auch die "Luftgitaren". Bild: gag

Die Rockveteranen von Wyatt Earp aus Flossenbürg wirbelten das DJK-Sportheim durcheinander. Veranstalter war der Förderverein, der auch diese Einnahmen für die Fußballjugend wieder ausgibt.

Über 50 Titel enthielt die Playlist. Jürgen Walbert (Gesang, Gitarre) schreit sich bei "High Voltage" gern die Kehle aus dem Hals. Und selbst nach über 30 Jahren haben die fünf Männer keinen Tick an Spielfreude verloren. Ob Westernhagens "Sexy", J.J. Cales "Cocaine" oder "Another Brick in the Wall" von Pink Floyd - sie haben ein Repertoire volle Klassiker. Stefan Meiler (Gesang, Keyboard), Thomas Schmidt (Gesang, Bassgitarre), Robert Schneider (Gesang, Gitarre) und Jürgen "Jason" Lugert (Schlagzeug) spielen dabei so nah am Original, dass es die Gäste bald von den Stühlen reißt. Die tanzten zu "Jack and Diane", "Old time Rock and Roll" oder "Highway to Hell". Letzteres brachte sogar Luftgitarrenspieler auf die Tanzfläche.

"Nur etliche der eigenen Leute vom Förderverein glänzten mit Abwesenheit", bedauerte Vorsitzender Werner Buckenleib. Zum ersten Mal in der langen Tradition - den Förderverein gibt es seit 17 Jahren - wird deshalb der Gewinn geringer ausfallen als in der Vergangenheit.

"Wir fördern bei den Jugendlichen das, was der Verein nicht leisten kann." Dazu gehören Fahrten zu größeren Fußballturnieren, auch in die Stadien der Profis oder die beliebten Trainingslager. Einnahmen aus Schafkopfturnieren, Spenden und Mitgliedsbeiträge helfen bei der Finanzierung der Projekte. "Mit Wyatt Earp haben wir heuer genau die richtige Wahl getroffen" freut sich Buckenleib. Dieser Meinung waren auch die längst durchgeschwitzten Gäste, die sich frenetisch mehrere Zugaben erklatschten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.