03.07.2004 - 00:00 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

140 Besucher beklatschen Serenade mit "Roadhaus 7even" - Schlagzeuger fällt aus Blues und Soul am Waldnaabufer

von Gerhard SteinerProfil

Den ersten Auftritt bei einer Neustädter Serenade hatte die Weidener Band "Roadhouse 7even". Die sieben Musiker versetzten rund 140 Zuhörer rund 80 Minuten lang in die Welt des Souls und Blues.

Peter Trepl und Thomas Baldauf (Saxofon), Robert Lindner (Trompete und Gesang), Günter Kuran und Karl Hecht (Gitarre und Gesang), Heinz Hertel (Bass) sowie Peter Bull (Schlagzeug) haben vor drei Jahren diese Band gegründet. Sie wollen den Spaß, den sie beim Musizieren haben, an das Publikum weitergeben. "Unsere Musik ist noch echte Handarbeit, jeder Schweißtropfen ist echt, und alle Fehler werden eigenhändig gespielt", schmunzelte Günter Kuran.

Der verletzte Schlagzeuger Buhl wurde an diesem Abend von Michael Weiß von der Gruppe "Artagon" ersetzt. Mit "Gangster of Love" von Johnny Guitar Watson, "In the Midnight Hour" von Tina Turner, und "I feel good" von James Brown eröffnete die Band die Serenade. Etwas ruhiger ging es mit den Stücken "Stand by me" und "Dock of the Bay" weiter.

So richtig eingeheizt wurde den Zuhörern mit dem "Happy Birthday Blues" von B. B. King sowie "Sweet Home Chicago", "New Orleans" und "Gimme Some Loving" aus dem Kultfilm "Blues Brothers". Als Zugabe wurde noch das Stück "Knock on Wood" von Eddie Floyd zum Besten gegeben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.