25 Feuerwehrleute bestehen anspruchsvolle Ausbildung
Fit beim Atemschutz

25 junge Männer unterzogen sich im Gerätehaus einer Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger. Nach der bestandenen Prüfung überreichte Kreisbrandinspektor Josef Kres (stehend, vorne rechts) die Urkunden. Kreisbrandmeister Ulrich Kraus, Lehrgangsleiter Helmut Staratschek, Kommandant Michael Spranger (zweite Reihe, von rechts) und die Atemschutzausbilder Marco Spranger (stehend, vorne links) und Jürgen Wolf (zweite Reihe, Dritter von links) gratulierten. Bild: spz
Die Atemschutzstrecke im Gerätehaus ist das Ausbildungsdomizil für Feuerwehrleute aus dem gesamten Landkreis. Helmut Staratschek aus Neustadt, Jürgen Wolf aus Schirmitz und erstmals Marco Spranger aus Neustadt bildeten jüngst erneut 25 Atemschutzgeräteträger aus, darunter auffallend viele junge Leute. Alle bestanden die Prüfung.

Lehrgangsleiter Staratschek dankte auch den Helfern Christian Gilch und Andreas Neuzil, die sich darum kümmerten, die Sauerstoffflaschen immer frisch aufzufüllen. Kreisbrandmeister Ulrich Kraus wünschte den Kameraden aus Friedersreuth viel Erfolg beim Aufbau einer eigenen Atemschutzgruppe. Kreisbrandinspektor Josef Kres überreichte Urkunden an David Piehler, Markus Prem, Maximilian Janker, Johannes Janker und Stefan Scheibl (Georgenberg); Martin Schindler und Christian Seitz (Kirchendemenreuth); Maximilian Scharnagl und Lukas Roll (Störnstein); Ismail Qayyum und David Kreinhöfner (Windischeschenbach); Sebastian Pleier und Martin Reithel (Irchenrieth); Thomas Kaiser, Bastian Kaiser und Jonas Meißner (Pirk); Tobias Bock (Schirmitz); Anton Schieder (Windischeschenbach); Felix Witzl (Floß); Frederik Köllner und Maximilian Kick (Luhe-Wildenau); Ludwig Panzer (Altenstadt/WN); Bernhard Reis, Martin Bösl und Johannes Neumann (Pressath).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.