Bedenken wegen Sperrung der Einmündung
Kein Durchkommen

(röl) Wegen des schlechten Wetters begannen die Bauarbeiten an der Kreuzung Zacharias-Frank-Straße und Josef-Blau-Straße nicht wie geplant am Donnerstag. Start der Sanierungsarbeiten war am Montag. Bis zur Fertigstellung am Donnerstag kann die Straße an dieser Stelle nicht befahren werden. Einige Häuser sind mit dem Auto nicht erreichbar.

Rohrbrüche haben die Straße an der Abzweigung unterspült und beschädigt. Die entstandenen Löcher und Bodenwellen werden derzeit ausgebessert. Die Stadt empfiehlt Anwohnern und Besuchern des unteren Teils der Zacharias-Frank-Straße und des Hacklbergs, in dieser Zeit den Pendlerparkplatz bei der Firma Nachtmann zu nutzen. Zu Fuß gelangen sie von dort zu den Wohnungen. Eine offizielle Umleitung gibt es nicht.

Auch im Notfall sind die Häuser während der Bauphase nur schwer zu erreichen. Der Geschäftsleiter der Stadtverwaltung, Peter Forster, versichert jedoch: "Die Arbeiten sind in wenigen Tagen abgeschlossen. Für Notfälle gibt es einen Schleichweg, den die Anwohner kennen."

Sollte einmal ein Einsatzfahrzeug die Kreuzung passieren müssen, sei das auch kein Problem. Die Arbeiter könnten kurzfristig Schotter aufschütten, um eine Durchfahrt zu ermöglichen. Morgen sollen die Arbeiten erledigt sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.