11.08.2014 - 00:00 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

"Connection2Rock" machen bei den Sommerserenaden nicht nur mit Oldies Stimmung Rock'n'Roll für Jung und Alt

von Redaktion OnetzProfil

(röl) "Let the good times roll" gab die ewig junge "Connection2Rock" in der Freizeitanlage als Serenaden-Motto aus. Zahlreich waren jüngere und ältere Besucher gekommen, um das umzusetzen.

Mit dem "Summertime Blues" begann der Auftritt auf der kleinen Bühne in der Nähe der Gaststätte. Eine Stunde später kamen immer noch Menschen in Richtung Freizeitanlage. Doch da waren die Stühle im Biergarten und die Plätze auf den Bänken vor der Bühne schon längst besetzt.

Kaum mehr freie Plätze

Auch einen Parkplatz im Umfeld zu finden, war nicht einfach. Diejenigen, die später kamen, ließen sich mit Picknickdecken auf der Wiese nieder, oder gaben sich mit Stehplätzen zufrieden. Bei "Proud Mary" trauten sich die ersten, zu tanzen. Andere hielten sich weiter an Bier und Bratwürste, während sich die Kinder auf dem Spielplatz oder in den Planschbecken austobten.

Leider mussten die fünf Herren Alex Bagada, Horst Petzold, Bob Fürnrohr, Reinhold Wildenauer und Alfred Megies auf eine ihrer Sängerinnen verzichten. Sandra Adam war krank und Silke Husslik noch leicht angeschlagen, was aber kaum jemand bemerkte. "Da wir Mädels doch etwas jünger sind, als der Rest der Gruppe, müssen unsere Männer auch nicht eifersüchtig sein, wenn wir mit Connection2Rock unterwegs sind.", lachte Husslik.

Die Band unterhielt bis spät am Abend mit klassischen Rock- und Soulhits aus den 50er, 60er und 70er Jahren. Aber auch einige aktuelle Titel gehörten zu ihrem Repertoire. Der "Jailhouse Rock" von Elvis Presley oder "Son of a Preacher Man" von Dusty Springfield waren aber den meisten geläufiger. Daneben präsentierten die Rocker Hits von Joe Cocker, Wanda Jackson oder Fats Domino. Das gefiel sogar den jüngeren Fans.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.