DJK-Tischtennisherren lassen an der Platte nichts anbrennen

DJK-Tischtennisherren lassen an der Platte nichts anbrennen (stn) Als unangefochtener Meister beendeten die Tischtennisherren der DJK die Saison in der zweiten Bezirksliga Nord und steigen in die Oberpfalzliga auf. Mit 36:0 Punkten und 162:58 Spielen erkämpften die Spieler den ersten Platz. Wie souverän diese Leistung einzuschätzen ist, zeigt die Tatsache, dass der Tabellenzweite DJK SV Steinberg nur 24:12 Punkte aufweist. Zur Stammmannschaft gehören Herbert Schnös, Armin Bernlochner, Georg Artmann, Not
Als unangefochtener Meister beendeten die Tischtennisherren der DJK die Saison in der zweiten Bezirksliga Nord und steigen in die Oberpfalzliga auf. Mit 36:0 Punkten und 162:58 Spielen erkämpften die Spieler den ersten Platz. Wie souverän diese Leistung einzuschätzen ist, zeigt die Tatsache, dass der Tabellenzweite DJK SV Steinberg nur 24:12 Punkte aufweist. Zur Stammmannschaft gehören Herbert Schnös, Armin Bernlochner, Georg Artmann, Notis Xagoraris, Sebastian Pollack und Harald Brenner. Aber auch die Ersatzspieler Ralf Weidinger, Harald Krämer und Fredi Vajdic leisteten ihren Beitrag. Die Leistung spiegelt sich auch in den Einzelbilanzen. So landet Herbert Schnös mit 27:7 Spielen auf Platz drei der Toprangliste der Liga, gefolgt von Notis Xagoraris auf Platz vier mit 22:4 Spielen. Ralf Weidinger erkämpfte sich Rang acht mit 17:4 Spielen. Überragend waren in den Doppeln Brenner/Pollack mit 13:2 Spielen und Bernlochner/Weidinger mit 11:1. Abteilungsleiter Norbert Frisch gratulierte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.