Eltern und Kinder kommen ganz pünktlich zur Übergabe der Rauchmelder ins Feuerwehrhaus

Eltern und Kinder kommen ganz pünktlich zur Übergabe der Rauchmelder ins Feuerwehrhaus (arw) Kommandant Michael Spranger (Zweiter von rechts) und seine Männer hatten alles für die Übergabe der Rauchmelder hergerichtet. Sie hatten die Fahrzeuge aus der Halle gefahren, Tische und Bänke aufgestellt und eine Präsentation ausgearbeitet. Doch was bis kurz vor 18 Uhr fehlte, waren die jüngsten Bewohner der Stadt. Feuerwehrreferent Oskar Schwarz hatte schon Platz genommen und schaute skeptisch in die Halle. Doc
Kommandant Michael Spranger (Zweiter von rechts) und seine Männer hatten alles für die Übergabe der Rauchmelder hergerichtet. Sie hatten die Fahrzeuge aus der Halle gefahren, Tische und Bänke aufgestellt und eine Präsentation ausgearbeitet. Doch was bis kurz vor 18 Uhr fehlte, waren die jüngsten Bewohner der Stadt. Feuerwehrreferent Oskar Schwarz hatte schon Platz genommen und schaute skeptisch in die Halle. Doch kurz bevor die Glocken der Kirchturmuhr die volle Stunde schlugen, fiel Spranger ein Stein vom Herzen. Gut ein Drittel der in den vergangenen zwei Jahren geborenen Mädchen und Buben rollte mit Eltern und Geschwistern an. Bürgermeister Rupert Troppmann betonte, dass die Stadt sehr viel für den Nachwuchs tue. Zum vierten Mal gebe es diese Aktion, die die Stadt zum zweiten Mal finanziere. Für die restlichen 60 Kinder besteht bis 10. Mai die Möglichkeit, die Rauchmelder im Rathaus abzuholen. "Seit Januar sind die Geräte in allen Neubauten Pflicht und in Bestandsbauten bis Dezember 2017", informierte Spranger. Bild: arw
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.