14.06.2004 - 00:00 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Europaminister Eberhard Sinner bei Kreisversammlung der Jungen Union: Perspektiven in der Region

Wie geht es für Europas Jugend weiter? Und im Grenzland? Antworten

von Thorsten Schreiber Kontakt Profil

Jugendliche "brauchen Perspektiven, gerade hier in der Region", forderte Kreisvorsitzender Ludwig Würth. Und auch die Region benötige guten Ideen von jungen Leute.

Wieder Schrittmacher

globaler Maßstab ermögliche "größere außen- und sicherheitspolitische Perspektiven". Europäische Standards und Wettbewerbsbedingungen müssten so schnell wie möglich angeglichen werden.

Um die Zukunft von Europas Jugend zu sichern, müssten der Kontinent "und Deutschland wieder zum Schrittmacher des Wirtschaftswachstums" werden. Zudem müsse man die "Aufbruchstimmung in den neuen EU-Ländern" auch in der Bundesrepublik nutzen. Der Export Bayerns nach Osteuropa betrage derzeit zehn Milliarden Euro und wachse zwischen zehn und 23 Prozent.

Vor allem im Grenzraum sah Sinner viele Strukturprobleme. "Wir sitzen vor diesen Märkten und müssen versuchen, innovative Produkte zu verkaufen, um weltweit konkurrenzfähig zu bleiben." Und im Gegensatz zur Globalisierung sei hier die "lokale Verwurzelung der Menschen" ein Nutzenfaktor. Die Politik werde versuchen, ab 2007 von der EU eine so genannte Ausschlussförderung für Grenzregionen zu erhalten. Textilunternehmen und die mittelständische Bauwirtschaft davon profitieren, sagte er in der Diskussionsrunde. Außerdem erwähnte er Medizin- und Umwelttechnik. Im Innovationsbereich nannte er das Beispiel "Sprachen Plus" der FH Amberg-Weiden sowie die EDV-Schule in Wiesau.

Spitze in Bayern

Der Kreisverband Neustadt sei mit 1036 Mitgliedern in 28 Ortsvereinen der stärkste in Bayern. Ziel sei, bis Jahresende 1200 Mitglieder zu haben. In der Landesversammlung will der CSU-Nachwuchs heuer eine neue Satzung beschließen und das Urwahlprinzip "von unten nach oben" einführen. Außerdem wählte die JU ihren Geschäftsführer Christian Eiszrich zum vierten Stellvertreter des Kreisvorsitzenden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.