14.10.2006 - 00:00 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Freie Wähler wollen erstmals Bürgermeister-Kandidaten nominieren - Plädoyer für Radarkontrollen Mit eigenem Mann fürs Chefzimmer

Die Freie Wählergemeinschaft (FWG) will bei den Kommunalwahlen erstmals mit einem eigenen Bürgermeister-Kandidaten antreten. Dies ließ Vorsitzender Karl Meier in der Jahreshauptversammlung durchblicken. "Man wird sich in den kommenden Wochen und Monaten auch darüber Gedanken machen müssen", so Meier.

von Gerhard SteinerProfil

Fraktionschef Gerhard Steiner sprach sich in seinem Bericht über die Stadtratsarbeit klar dafür aus, die kommunale Verkehrsüberwachung wieder aufzunehmen. "Die Radarkontrollen haben nichts mit Wegelagerei zu tun, sondern dienen der Sicherheit unserer Kinder und Bürger, vor allem im Schulbereich und in den Wohnvierteln", so Steiner. Ein Brief der Stadtplatzanwohner bestätige auch, dass die Parkmoral wieder sehr zu wünschen übrig lasse.

Weiterhin haben sich die "Freien" Gedanken gemacht über den Ablauf des vergangenen Bürgerfestes. Sie wollen ihre erarbeiteten Ergebnisse bei der nächsten Kulturausschusssitzung einbringen.

Lob für Infos

Auf ein arbeitsreiches Jahr blickte Vorsitzender Meier in seinem Rechenschaftsbericht zurück. Als Erfolg wertete er die Infoveranstaltung mit Cornelia Taubmann aus Kulmbach über die Möglichkeiten und Grenzen der Kostenumlegung bei der Stadtplatzumgestaltung. "Parteiübergreifend erntete die Referentin großes Lob für die sachliche und verständliche Aufklärung der Bürger."

Nun nach Dresden

Einen überfüllten Saal in der Zoiglstube "Brucksaler" bescherte den "Freien" der Diavortag über das alte Neustadt in Zusammenarbeit mit dem Fotoclub "Blende". Großen Anklang bei den Kindern und Jugendlichen fand die Bilderrallye im Kinderferienclub. Über 65 Kinder machten sich auf den Weg durch Neustadt, um markante Aufschriften auf Marterln und an Gebäuden zu finden.

Als absoluten Höhepunkt hob Meier die Pragfahrt "Auf den Spuren von Karl IV." hervor. Aufgrund dieses Erfolges plant die Gruppierung eine weitere Fahrt: am 2. Dezember nach Dresden zum Strietzelmarkt, einem der schönsten und ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Hier gibt es neben Genüssen wie Glühwein und original Dresdner Stollen auch erzgebirgische Schnitzereien, Räuchermännchen und Schwippbögen. Abfahrt ist um 6 Uhr, Rückkehr gegen 22 Uhr. Der Fahrpreis beträgt für Erwachsene 18 und für Kinder zehn Euro. Anmeldungen sind ab sofort bei Regina Kuhnle, Telefon 09602/37141, möglich.

Zoigl für Bürger

Weiter informierte Meier, dass die Freie Wählergemeinschaft am Kirchweihsamstag, 11. November, von 10 bis 12 Uhr auf dem Stadtplatz die Bürger mit Zoigl und Köstlichkeiten aus dem Backofen auf das Kirchweihfest einstimmen wollen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.