14.06.2004 - 00:00 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Martin Neumann und Cornelia Schieder neue Vorsitzende des Kreisjugendrings Neustadt: Andere Gedanken einbringen

Sie wollen den Kreisjugendring nicht umkrempeln. Eine feste Struktur sei vorhanden. Aber vielleicht können der neue Vorsitzende Martin Neumann und seine Stellvertreterin Cornelia Schieder "einige neue Gedanken einbringen". Seit Ende April stehen das Duo an der Spitze der Organisation.

von Thorsten Schreiber Kontakt Profil

Jugendlichen solle weiterhin ein attraktives Programm geboten werden, um den "guten Ruf des Kreisjugendrings weiter zu tragen", meinte Neumann am Mittwoch. Der 33-Jährige wäre von selbst "nicht auf die Idee gekommen, zu kandidieren". Der Vorschlag sei vom scheidenden Vorsitzenden Gerhard Steiner gekommen, der nach zehn Jahren und viermaliger Wiederwahl nicht mehr antreten konnte.

Neumann und Schieder führen auch gleich ein ehrgeiziges Projekt weiter, das ihre Vorgänger im Herbst vergangenen Jahres angedacht hatten. Ab 1. Juli soll das "Fifty-Fifty-Taxi" zunächst bis 31. Dezember im Landkreis den wenig erfolgreichen SEPL-Bus ersetzen. Vorerst probeweise, aber "wenn es ankommt, betreiben wir es weiter", sagte Neumann.

Zum halben Preis

Das Konzept sei simpel. Freitags, samstags und am Vorabend eines Feiertags können junge Leute von 14 bis 21 Jahren ab 18 Uhr zu Veranstaltungen oder Disko-Besuchen mit dem Taxi fahren und sich auch wieder nach Hause chauffieren lassen. Für den Fahrpreis gebe es Gutscheine im Wert von zwei, fünf und zehn Euro.

Bezahlen müssen die Jugendlichen aber nur die Hälfte des Nennwerts. Die andere Hälfte werde von Sponsoren übernommen, darunter "Der neue Tag", Krankenkassen, Gemeinden sowie Taxi- und Mietwagenunternehmen. Ohne deren Unterstützung wäre das Projekt nicht möglich, bedankte sich Neumann bei den Geldgebern.

Tickets per Post

Die Vorteile gegenüber dem SEPL-Bus seien mehr Flexibilität und weniger Kosten. Das Taxi fahre von überall aus und "am Zielort bis vor die Haustür", ergänzte Schieder. Einzige Bedingung: Abfahrts- oder Zielort müssten im Landkreis Neustadt liegen. Zudem koste das "Fifty-Fifty-Taxi" nur Geld, wenn es auch tatsächlich benutzt werde. Dagegen habe der Bus sehr viel gekostet und nur recht wenige Jugendliche befördert.

Die Gutscheine seien zunächst nur direkt in der Geschäftsstelle des Kreisjugendrings an der Zacharias-Frank-Straße 14 in Neustadt erhältlich. Jugendliche können sie dort abholen oder telefonisch unter 09602/ 79259 bestellen und den gewünschten Betrag überweisen. Nach Eingang des Geldes kämen die Fahrkarten mit der Post, sagte Schieder. Falls das Angebot angenommen werde, müsse man sich eventuell alternative Ausgabestellen überlegen, fügte Neumann hinzu.

Ein weiteres Großprojekt für die beiden neuen Vorsitzenden steht demnächst ins Haus: 20 Jahre Jugendtagungshaus Stützelvilla. Zum Jubiläum am 20. Juni veranstaltet der Kreisjugendring als Betriebsträger einen "Tag der offenen Tür". Dabei stehen unter anderem eine Hausführung sowie ein Gartenfest mit der Jugendgruppe der Stadtkapelle Windischeschenbach, dem Akkordeonorchester der Musikschule Neustadt und der "Royal-Garden-Jazz-Band" auf dem Programm.

Die Stützelvilla liegt der Windischeschenbacherin Schieder zudem besonders am Herzen. Die 29-Jährige findet das Haus "eine sinnvolle Einrichtung" und will sich dafür besonders engagieren. Denn "wir wissen nicht, wie es mit Zuschüssen weitergeht". Außerdem will sie die Villa in der Öffentlichkeit bekannter machen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.