13.10.2006 - 00:00 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Mittagsbetreuung klagt über säumige Eltern - Gerhard Steiner weiter Vorsitzender Probleme mit Zahlungsmoral

Die Mittagsbetreuung hat immer wieder Probleme mit der Zahlungsmoral einiger Mitglieder. Eltern lassen ihre Kinder beaufsichtigen, ohne dafür pünktlich zu zahlen. Dem soll künftig ein Riegel vorgeschoben werden.

von Gerhard SteinerProfil

Die Mitglieder beschlossen, den Obolus jeweils zum Monatsersten abzubuchen. Bei säumigen Zahlern soll die Betreuung bis zur Begleichung der Schulden ausgesetzt werden. Unumgänglich erschien den Mitgliedern auch die Erhöhung des Beitrags von 16 auf 18 Euro. Vorsitzender Gerhard Steiner begründete diesen notwendigen Schritt mit der Anhebung verschiedener Steuersätze, die eine zusätzliche Belastung der Vereinskasse darstellten.

17 Kinder der Grundschule nutzen in diesem Schuljahr das Angebot der Elterninitiative Mittagsbetreuung. Damit zeigte sich Steiner sehr zufrieden. Er bedankte sich bei Grundschulrektor Peter Reber für die harmonische Zusammenarbeit sowie bei der Stadt für die großzügige Unterstützung.

Weiter lobte der Vorsitzende den Fortbildungswillen der beiden Betreuerinnen Edeltraud Braunschmid und Magdalena Bauer. Sie nutzten jedes Angebot, um pädagogisch immer auf dem aktuellen Stand zu sein.

Bei den Neuwahlen erhielt Steiner wieder das Vertrauen als Vorsitzender. Stellvertreterin ist Carmen Fütterer. Als Kassier ist wieder Bernhard Götz tätig und als Schriftführerin Maria Färber. Die Kasse prüfen Brigitte Maetz und Karl-Heinz Stadler.

Zweiter Bürgermeister Rupert Troppmann dankte dem Team für das Engagement und sicherte die weitere Unterstützung der Einrichtung durch die Stadt zu.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.