19.05.2017 - 21:54 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Gelungener Führungswechsel beim CSU-Kreisverband Neustadt/WN Traumstart für Stephan Oetzinger

Der Führungswechsel beim 3000 Mitglieder starken CSU-Kreisverband ist vollzogen. Neuer Kreisvorsitzender ist Stephan Oetzinger. Der Manteler Bürgermeister und designierte Landtagskandidat strahlte über ein Spitzenergebnis: 191 der 194 Delegierten gaben ihm die Stimme. Das sind 98,45 Prozent. Der Historiker und Politikwissenschaftler wird im August 33 Jahre alt. Nach nur drei Jahren kandidierte Andreas Meier - wie angekündigt - am Freitagabend nicht mehr und bat dafür um Verständnis. Der 39-Jährige möchte mehr Zeit für die Familie haben. "Das ist kein Rückzug, kein Hinwerfen, keine Flucht", versicherte der Landkreischef. Er sei auch nicht krank. Er wisse, dass es sein Nachfolger in manchen Dingen sogar besser als er machen könne. Mit dem stellvertretenden JU-Landeschef übernehme ein erfahrener, optimal vernetzter und profilierter junger Politiker mit einer großen Zukunft das Ruder im CSU-Kreisverband. Meier sieht für die Nordoberpfalz die Chance für eine goldene Ära wie zu Zeiten eines Gustl Lang, Hans Schröpf, Hans Lukas, Simon Wittmann und Ludwig Stiegler. (Bericht folgt.)

Große Freude über den gelungenen Stabwechsel in der Kreisdelegiertenkonferenz in der Stadthalle: Der scheidende CSU-Kreisvorsitzende Andreas Meier (rechts) gratuliert Nachfolger Stephan Oetzinger. Bild: Schönberger
von Martin Staffe Kontakt Profil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.