08.03.2018 - 11:48 Uhr
Neustadt an der Waldnaab

Parkdecksanierung wesentlich teurer als erwartet Auffrischung fürs Haisl

Zur 800-Jahr-Feier will sich die Stadt herausputzen. Doch beim Parkdeck am Hofgarten gibt es eine herbe Enttäuschung, aber auch eine clevere Idee.

Zumindest Toiletten und Treppenhaus des Parkdecks am Hofgarten sollen bis zur Festwoche wieder ein Schmuckstück sein. Bild: Schönberger
von Uwe Ibl Kontakt Profil

Es gab den Grundsatzbeschluss, die Parkgarage pünktlich zum Höhepunkt der Feierlichkeiten im frischen Gewand zu präsentieren. Im Stadtrat verkündete Bürgermeister Rupert Troppmann jetzt eine negative Überraschung: "Laut Voranschlag des Büros Kuhlemann kostet die Sanierung 295 000 Euro." Das ist das Zehnfache von dem, was man erwartet hatte. "Das können wir jetzt nicht machen."

Zum einen sei im Haushalt für die Renovierung gar nicht so viel Geld eingeplant, und zum anderen werden die Arbeiten nicht rechtzeitig zur Festwoche fertig. "Eine derart große Investition erfordert eine detaillierte Vorplanung, vor allem in Bezug auf die Finanzierung. Dazu sind eventuelle Förderprogramme und Beteiligungen abzuprüfen und gegebenenfalls Anträge zu stellen. Dies ist in der verbleibenden Zeit bis zur Festwoche nicht zu schaffen", heißt es in der Vorlage für die Stadträte.

Problem ist der Betonboden in dem 30 Jahre alten Bauwerk. Die Autos und vor allem das Salz haben ihm gewaltig zugesetzt. "Wir werden uns Zeit nehmen, daraus ein Projekt zu machen, das wir eventuell gefördert bekommen", betonte Rathauschef Troppmann.

Jetzt holt die Stadt 30 000 Euro aus dem Säckel. Damit will sie das Parkdeck samt Treppenhaus streichen, die Beleuchtung und die Toilettenanlagen reparieren. Diese Mitel sind im Haushalt vorgesehen.

Für die später folgende Generalsanierung sei das eine vorweggenommene Ergänzung. "Das ist für das Jubiläumsjahr ausreichend", sprach SPD-Sprecher Achim Neupert dem Gremium aus der Seele.

Bauangelegenheiten

Johann Maier und Gabriele Reitinger-Maier wollen in ihr Haus in der Zacharias-Frank-Straße 9 fünf Appartements einbauen. Zwar sei es nicht möglich, diese Maßnahme barrierefrei zu verwirklichen, doch es gab im Stadtrat keine Bedenken gegen das Projekt. Auch die Ausweisung im 20 Jahre alten Flächennutzungsplan sah das Gremium nicht als Hindernis für den Umbau des etwa 70 bis 80 Jahre alten Gebäudes.

Weil alle Nachbarunterschriften vorliegen, winkte der Stadtrat auch den Antrag für ein neues 6-Familienhaus in der Unteren Beerenleite 9 durch. Bauherr ist Christoph Siwiec.

Weiden habe ebenso wie Neustadt dringenden Bedarf an Wohnungen, sagte Bürgermeister Rupert Troppmann, als der Bebauungsplan "Neue Naabwiesen" in der Nachbarstadt auf der Tagesordnung stand. Beeinträchtigungen für die Kreisstadt seien durch das Projekt nicht zu erwarten. (ui)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.