Bis Mitte August Zufahrt nur über ein Provisorium
Behelfszufahrt zum DJK-Sportgelände

Bis Mitte August müssen die Sportler der DJK die Behelfszufahrt nutzen. Vorsitzender Wolfgang Schwarz rief vor allem Zweiradfahrer zur Vorsicht auf. Bild: prh

Neustadt. (prh) Ab sofort ist das Sportgelände der DJK St. Martin wegen der Bauarbeiten am neuen Kreisverkehr bis Mitte August nur noch über eine Behelfszufahrt zu erreichen. Vorsichtig sollten vor allem Zweiradfahrer sein, denn der Weg ist nur aufgeschüttet.

"Ich rate allen, die die gut 50 Meter lange Behelfszufahrt befahren, vorsichtig zu sein", betont DJK-Vorsitzender Wolfgang Schwarz. Der rund 70 Meter hinter der bisherigen Zufahrt zum DJK-Sportgelände an der Alten Tirschenreuther Straße aufgeschüttete Straßendamm ist grob geschottert.

Gut 200 Aktive beteiligen sich am wöchentlichen Sportangebot des Breitensportvereins. "Überwiegend sind es Kinder und Jugendliche, die unser Sportgelände anfahren, auch wenn in Sachen Fußball momentan weniger los ist", weiß Schwarz. Die Tennisabteilung stehe mitten in der Saison, im Gymnastikraum fänden verschiedene Kurse statt und auch andere Gruppen hätten sich dort eingemietet. Mit der momentanen Lösung müsse und könne der Verein aber leben.

"Anders ging es nicht. Es waren große Aufschüttungsarbeiten für die provisorische Behelfszufahrt nötig", berichtet Peter Forster, der geschäftsleitende Beamte der Stadt Neustadt. Schließlich müsse immer gewährleistet sein, dass Rettungsfahrzeuge und Feuerwehr das Sportgelände im Notfall erreichen könnten. Die Geschwindigkeit sei in diesem Bereich auf 50 km/h begrenzt worden. Die Arbeiten laufen nach Plan. "Wenn alles gut geht, ist der Kreisverkehr Mitte August fertig."

Ein weiteres Problem entsteht ab 6. Juni. "Dann ist unser Sportgelände nur noch über die Umgehungsstraße aus Richtung Reiserdorf anzufahren", informiert Schwarz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.