DJK-Basketballer beim TSV Wolnzach
Neustadt will Entscheidung

Der Einsatz von Adrian Saro (hier beim wichtigen Sieg gegen Regnitztal) ist gegen Wolnzach fraglich. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Neustadt an der Waldnaab
05.04.2018
2078
0

Gerettet, fast gerettet oder noch in Gefahr? Es wird in den beiden Staffeln der 2. Regionalliga derzeit viel gerechnet. Die Neustädter Basketballer wollen für sich die Rechenspiele endgültig beenden - mit einem Erfolg am Samstag beim Tabellenvierten TSV Wolnzach.

"Wie immer gilt, dass wir nur auf uns schauen", sagt Stefan Merkl. Der DJK-Headcoach konzentriert sich vor dem schweren Spiel bei den Oberbayern weniger auf den spielstarken Aufsteiger, der eine tolle Saison hinlegte, sondern auf das eigene Spiel, das nach drei Erfolgen in Serie ins Rollen kommt.

"Wolnzach ist sehr groß aufgestellt und hat mit Johannes Wießnet und Ole Alsen zwei absolute Go-to-guys unter den Körben, die wir gut verteidigen müssen", weiß Merkl. Die beiden ehemaligen Regensburger Center sind unter anderem Garanten dafür, dass die Fans eine ähnlich knappe Begegnung wie im Hinspiel (70:69 für Neustadt) erwarten dürfen.

Wir sind seit damals ein komplett anderes Team, genauso wie Wolnzach.DJK-Coach Stefan Merkl zum 70:69-Hinspielsieg der Neustädter


Weitere Schlüsse kann Merkl aus dem Hinrunden-Krimi jedoch nicht ziehen. "Das Hinspiel war Pech und Glück zugleich", sagt der Trainer. "Einerseits ein glücklicher Sieg. Andererseits hat sich Vladi (Krysl) verletzt. Wir sind seit damals ein komplett anderes Team, genauso wie Wolnzach, die mit Wießnet jetzt anders spielen."

Der Coach setzt auf den Schwung der vergangenen erfolgreichen Wochen: "Es sind alle fit und heiß aufs Spiel. Das Training lief sehr gut." Ein Fragezeichen stehe nur noch hinter dem Einsatz von Adrian Saro. "Wir sind in sehr guter Verfassung und haben es daher am Samstag selbst in der Hand. Ein weiterer Sieg muss her und das ist machbar."

Rechnen bis zum Schluss

Und wirklich braucht der Tabellensiebte noch einen Erfolg, um absolut sicher die Klasse zu halten. Die komplizierte Abstiegsregelung macht es möglich. So hat der Klassenerhalt der Baunach Young Pikes - das Team des Neustädter Eigengewächses Kay Bruhnke - in der 2. Liga (ProA) vergangenen Samstag direkten Einfluss auf die Zahl der Absteiger in der 2. Regionalliga. Das gleiche gilt für mögliche bayerische Absteiger der ProB und der 1. Regionalliga.

Acht Siege, wie sie auch die DJK auf dem Konto hat, reichten in der Vergangenheit in der zweithöchsten Amateurklasse locker zum Klassenerhalt. In zwei extrem ausgeglichenen Staffeln stehen nun aber zwei Spieltage vor Schluss unter anderem sogar Regnitztal und Leipzig (sieben Siege) auf gefährdeten Plätzen. Neustadt will daher in Wolnzach Fakten schaffen. "Es wird ein harter Kampf, aber wir sind gut vorbereitet", so Merkl, der auch auf die Unterstützung von mitreisenden Auswärtsfans baut.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.