22.02.2018 - 23:18 Uhr
Neustadt an der Waldnaab

Neustädter Basketballer empfangen Bayreuth DJK brennt auf "Quasi-Derby"

Beide Teams kennen sich sehr gut. Schon viele Basketballtalente der DJK Neustadt/WN machten beim BBC Bayreuth in der Jugendbundesliga JBBL ihre nächsten Entwicklungsschritte. Nun könnte im Regio-Duell am Samstag ein Neustädter für die DJK zum Verhängnis werden.

Unter den Körben müssen die Neustädter Basketballer gegen Bayreuth auf der Hut sein, um keine zweiten Chancen zuzulassen. Bild: G. Büttner
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

"Es fühlt sich fast wie ein Derby an, unsere Teams kennen sich sehr genau", beschreibt Head-Coach Stefan Merkl die Situation vor dem Spiel gegen den Kooperationspartner. Dabei dürfte das sonst gewöhnlich freundschaftliche Treffen dieses Mal eher konzentriert-professionell verlaufen. Der Grund: Für beide Vereine ist das Spiel extrem wichtig.

BBC Bayreuth 2, das mit dem Ziel Aufstieg in die Saison in der 2. Regionalliga Nord gegangen ist, darf sich als aktuell Zweiter keine Blöße geben. Sonst droht Tabellenführer TV Goldbach entscheidend davonzuziehen. Neustadt braucht hingegen als Zwölfter im engen Abstiegskampf jeden Punkt, um den Klassenerhalt zu schaffen.

"Auf jeden Fall haben wir eine Chance gegen Bayreuth, auch wenn es natürlich sehr schwer wird", sagt Merkl nach einer fast optimalen Trainingswoche. "Das Team macht Fortschritte, das Selbstvertrauen kommt wieder." Auch beim Kombinationsspiel ist ein Leistungssprung deutlich spürbar. Obwohl ohne vier Langzeitverletzte weiter stark geschwächt, kann die Mannschaft zum ersten Mal in dieser Saison mit der gleichen Aufstellung wie in der Vorwoche antreten.

Die DJK steigt nicht ab. Es steckt eine Menge Potenzial in den jungen Spielern - und das werden sie die kommenden Wochen auch zeigen.Stefan Merkl, Coach DJK Neustadt

"Gegen Bayreuth müssen wir auf die Dreierschützen achten, da gibt es viele, die von Außen schießen können, wie auch Nico Wenzl", so Merkl. Nachwuchstalent Wenzl, der im Bayreuther Förderprogramm im vergangenen Jahr einen großen Sprung machte, stammt aus der DJK-Jugend. Ein Bekannter von vielen am Samstag (Bitte beachten: späterer Anwurf um 20 Uhr).

Coach mit Kampfansage

Vor der Begegnung, die die heiße Phase der Saison einleiten dürfte, macht Stefan Merkl eine Kampfansage an die Abstiegskonkurrenten, die teils personell nachgebessert haben: "Die DJK steigt nicht ab. Es steckt eine Menge Potenzial in jedem meiner jungen Spieler - und das werden sie die kommenden Wochen auch zeigen." Das Team hofft am Samstag auch auf ein "volles Haus" in der Gymnasiumhalle, um die große Überraschung zu schaffen.

"Bayreuth ist als Tabellenzweiter natürlich hoher Favorit, aber zu Hause können wir jeden schlagen. Und sind auch heiß darauf, jeden zu schlagen", gibt sich Merkl zuversichtlich. "Die Gier, Spiele zu gewinnen, ist wieder da und die Stimmung im Team ist großartig."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.