07.12.2017 - 22:28 Uhr
Neustadt an der WaldnaabSport

Neustädter Basketballer treffen auf Wolnzach DJK kämpft um die Plätze

Der Gegner ist da erst einmal unwichtig. Wenn die Neustädter Basketballer am Samstag gegen den starken Aufsteiger TSV Wolnzach antreten, beschäftigt sie weniger die Aufstellung der Oberbayern, sondern die ihrer Fans. Denn nach der Sperrung der Tribüne müssen die Fans selbst Stühle mitbringen - oder stehen.

Die Neustädter (am Ball Jonas Meißner) erwartet gegen Wolnzach viel Arbeit. Bild: G. Büttner
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

Nachdem die Teleskop-Tribüne in der Gymnasiumhalle nach ihrer turnusmäßigen Überprüfung wegen mangelnder Betriebssicherheit vom Landratsamt gesperrt werden musste, erwartet Fans und Team eine ungewöhnliche Begegnung zum letzten Heimspiel des Jahres. Doch mit der organisatorischen Herausforderung für die DJK kann die sportliche durchaus mithalten. Ist doch die Tabelle in der ausgeglichenen 2. Regionalliga Nord nicht wirklich aussagekräftig.

Der wurfstarke Tabellenzehnte aus Wolnzach rangiert nur zwei Punkte hinter den sechstplatzierten Neustädtern und bezwang zuletzt Tabellenführer Niners Chemnitz 2. Zudem hat der TSV mehrere Oberpfälzer Spieler im Team, die Neustadt gut kennen. Wie den Ex-Spieler der Regensburg Baskets Ole Alsen, der der DJK schon bei den vergangenen Derbys Probleme machte. Nun ist er auch in Wolnzach mit einem 21,9-Punkte-Schnitt zum Topscorer seines Teams avisiert. "Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten, vor allem auf Trainerkollegen Mike Urban", sagt Stefan Merkl. Geschenke wird die DJK aber nicht verteilen. "Wir haben gut gearbeitet und die Defensestrukturen weiter verfeinert", so der Coach. "Wir wollen voll auf Sieg spielen, um uns wieder in der Tabelle hochzuarbeiten." Und stehende Ovationen ernten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp