26.03.2018 - 16:04 Uhr
Neustadt an der Waldnaab

Stadt ehrt 98 Sportler in der Stadthalle Starkes Zeichen für den Sport

Hoch schätzt die Stadt die Bedeutung des Sports für Gesundheit, Freizeitgestaltung und Unterhaltung ein. Ein starkes Zeichen dafür ist die Einladung an 98 Aktive in die Stadthalle.

Schon an der Kleidung ist bei der Sportlerehrung die starke Verbundenheit der Sportler zu ihren Vereinen abzulesen. Bild: arw
von Werner ArnoldProfil

"Die Stadt weiß dieses Engagement zu schätzen", sagte Bürgermeister Rupert Troppmann zu den Mädchen, Jungen, Frauen und Männern. Die früher ausgezeichneten Frauen und Männer, die sich um den Sport verdient gemacht haben, zeigten sozusagen das Rückgrat der Sportlerfamilie in Neustadt. Auch sie waren eingeladen. Jeder habe sich in seiner Gruppe, Klasse oder Liga mit Gleichaltrigen oder ähnlich leistungsstarken Sportlern gemessen. "Wenn man dann nach einer langen Saison oder einem Wettkampf als Sieger oder als erste Mannschaft vom Platz geht, dann hat man etwas erreicht. Diese Leistung wollen wir herausstellen."

Der Stadtrat mit seinen Fraktionen habe immer ein offenes Ohr für die Belange der Vereine, sagte der Rathauschef zu. "Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern, denn wir wissen, was wir an unseren Vereinen haben." Die Stadt ermögliche den Erstklässlern einen kostenlosen Schwimmunterricht in Zusammenarbeit mit der örtlichen Wasserwacht.

"Wenn ich dann lese, dass der Staat schuld ist, dass es so viele Nichtschwimmer gibt, weil nicht genügend Hallenbäder zur Verfügung stehen, dann verstehe ich die Welt nicht mehr." Die Erziehungsberechtigten sollten sich um die Wassertauglichkeit ihres Nachwuchses kümmern. Und nicht alles auf Staat oder Stadt abschieben und diese für alles verantwortlich machen. "Wenn es an den Hallenbädern liegt, ob jemand schwimmen kann oder nicht, dann müsste meine Generation immer noch Schwimmflügel tragen." In seinen Dank schloss Troppmann die Organisatoren des Abends ein. Außerdem sagte er allen Dank, die es ermöglichen, dass der Sportbetrieb reibungslos läuft. Ohne diese Frauen und Männern wäre das alles nicht möglich.

BLSV-Kreisvorsitzender Ernst Werner zollte Respekt für die sportlichen Leistungen. "Diese Leistungen bringen Sie freiwillig und es muss Spaß machen." Sportreferent Wolfgang Schwarz ist stolz auf die Leistungen. "Das muss honoriert werden." Anschließend trugen sich alle Gäste ins Goldene Buch der Stadt ein.

Einzelsportler

Die ausgezeichneten Einzelsportler kommen alle von der DJK. Leichtathletik: Elias Keck (U16/M15) Nordbayerischer Meister in 60 Meter Hürden, Oberpfalzmeister im Blockwettkampf und 80 Meter Hürden, Kreismeister in 100 Meter und Kugelstoßen. Viktor Sittner (U18) Oberpfalzmeister Hochsprung und 400 Meter, Kreismeister Hochsprung und Mehrkampf. Ludwig Kohl (U20) Oberpfalzmeister Diskuswurf. Sebastian Reber (U20) Kreismeister 800 Meter. Alina Drosdzol (U18) Oberpfalzmeisterin 800Meter. Hannah Heyder (U20), Sina Herbrecher, Florian Schnappauf Kreismeister Mehrkampf.

Tischtennis : Konstantin Fuchs, Kreismeister Jugend, Stefan Weiß Sieger Kreisranglistenturnier Herren. Fußball: Manuel Zimmermann. (arw)



Sportabzeichen

Mehrmaliges Ablegen des Sportabzeichens: Jugend: Jonas Kraus (5 mal) Flagge in Silber, Thomas Fukerider, Linda Kammerer, Olivia Kammerer, Anna-Lena Kippes, und Johanna Kippes (alle 10) Flagge in Gold. Erwachsene: Kerstin Aichinger (7) Flagge in Bronze. Edith Wloka (30) und Winfried Kraus (40) Flagge in Gold. (arw)

Mannschaften

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp