09.04.2018 - 22:06 Uhr
Oberpfalz

Vierter Erfolg nacheinander Neustadts Siegesserie hält

Die Neustädter Basketballer geben im Saisonendspurt weiter Vollgas. Auch der Tabellenvierte TSV Wolnzach konnte die Merkel-Truppe am Samstag nicht stoppen. Die DJK holte beim 84:75- (41:46) den vierten Erfolg in Serie und stabilisiert sich auf dem siebten Platz.

Ondrey Stych (hier am Ball gegen Regnitztal) war einer der Garanten des Erfolgs. Der Routinier der DJK-Basketballer bewies gegen den TSV Wolnzach seine Treffsicherheit. Bild: A. Schwarzmeier
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

Es war ein ungewöhnliches Auswärtsspiel. Zunächst mussten beide Teams ohne ihre etatmäßigen Head-Coaches antreten. Wolnzachs Mike Urban (Trainerfortbildung) und Stefan Merkl (dienstlich) waren beide verhindert. Das tat der Spannung bei der umkämpften Begegnung keinen Abbruch.

"Es war ein sehr intensives Spiel von beiden Seiten", erzählte DJK-Coach Stefan Rupprecht, der erneut erfolgreich für Merkl einsprang. "Wolnzach war körperlich stark überlegen und holte viele Offensivrebounds in der ersten Hälfte." Sein Team dagegen habe im ersten Durchgang fahrig agiert und habe schlechte Entscheidungen getroffen. Rupprecht und sein Team blieben trotz der Drucksituation im Abstiegskampf gelassen, denn die groß aufgestellten und sehr homogen besetzten Hausherren, bei denen fünf Spielern zweistellig punkteten, schafften es nicht, sich deutlicher abzusetzen .

Stych treffsicher

"Zum Glück hatten wir eine relativ gute Wurfquote, wodurch wir im Spiel blieben." Zur Halbzeit - Neustadt lag knapp mit fünf Zählern zurück, stellte der Coach auf Zonenverteidigung um. "Dagegen kam Wolnzach nicht klar", so Rupprecht. "Es war eine super Leistung wirklich aller Spieler, wie wir trotz der Zone gereboundet haben."

Dazu kam, dass seine Spieler offensiv überzeugten. Auch aus der Distanz: Elf Dreier, verteilt auf sechs Spieler, machten die DJK, die mit Jonas Meißner zudem eine Bank unter den Körben hatte, schwer ausrechenbar. Eine 8:0-Serie Neustadts im Schlussviertel, nach der es trotz zweier Wolnzacher Dreier keine Aufholjagd mehr zuließ, sicherte den Erfolg. "Vor allem Ondra (Stych) hat in Halbzeit zwei hochprozentig getroffen", verteilte der Coach ein Sonderlob. "Auch die Einwechslung von Emmanuel (Tarwoe) Mitte des dritten Viertels war wichtig. Offensiv wie defensiv hat er Impulse gesetzt."

Noch nicht ganz gerettet

Der laut Rupprecht "verdiente und souveräne" Erfolg und die gute Ausgangslage vor dem letzten Spieltag als Tabellensiebter, bedeuten aber (immer) noch keine Entwarnung. "Rein rechnerisch ist der Abstieg noch möglich", warnt der Trainer. "Und dass unsere Konkurrenten ihre Spiele gewinnen, halte ich nicht für unwahrscheinlich."

Aber das Team habe in den letzten Wochen alles getan, was möglich war. Ebenso die DJK-Fans, von denen rund 50 auch mit nach Wolnzach gefahren waren. "Ein Riesen-Kompliment an unsere Fans die uns unheimlich lautstark unterstützt haben. Mir war es fast zu laut da ich dagegen anschreien musste", schmunzelte Stefan Rupprecht, der auf eben diese Kulisse auch bei Saisonfinale an diesem Samstag gegen Würzburg baut.

DJK: Krysl (19 Punkte, 4 Fouls), Stych (12/4), Meißner (12/5), Merkl (10/3), Klughardt (9/0), Tarwoe (9/0), Bieber (8/4), Aßheuer (5/3) und Fritsch.

Mir war es fast zu laut, da ich dagegen anschreien musste.Coach Stefan Rupprecht über die lebhafte Unterstützung der rund 50 Auswärtsfans

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.