11.10.2017 - 20:10 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Arbeiten im Gymnasium voll im Zeitplan Baustelle Schule

Es werde das modernste und schönste Gymnasium in der Oberpfalz - davon sind sie überzeugt: CSU-Kreisräte um Fraktionschef Stephan Oetzinger und Landrat Andreas Meier sahen sich mit Schulleiter Anton Hochberger auf der Baustelle am Felixberg um.

Die offene, lichtdurchflutete Aula soll später das Herzstück des Gymnasiums sein. Architekt Peter Brückner (Fünfter von rechts) informierte die CSU-Kreisräte über den Baufortschritt der Generalsanierung. Bild: mor
von Externer BeitragProfil

Kreisbaumeister Werner Kraus und Projektleiterin Silke Kneidl erläuterten den Bauzeitenplan, der mit den Abbrucharbeiten in den Sommerferien begann. In den ehemaligen Fachräumen wurden die Interims-Klassenzimmer eingerichtet. "Die Grundsubstanz des Gebäudes wie auch die Außenfassade sind in Ordnung", bestätigten Peter Brückner und Mitarbeiterin Kistina Kulicke (Architekten Brückner und Brückner). Das Gebäude werde heller, erhalte einen freundlichen Charakter.

Oetzinger bezeichnete die Gesamtkosten von 18 Millionen Euro als "Investition in Bildung und Zukunft". "Das Geld wurde nicht in Übergangsmaßnahmen und Containerlösungen, sondern in die Zukunft der Schule investiert", lobte Brückner. Oberstudiendirektor Anton Hochberger stellte seine Kollegen und das Lehrerkollegium heraus, die bei der Stundenplanung und im Raummanagement bei der Sanierung im laufenden Schulbetrieb sehr gute Arbeit leisten.

Bis Ende 2018 läuft der erste Bauabschnitt, dann sollen die fertiggestellten Räume als Übergangslösung genutzt werden. Im Juli 2020 soll das Gymnasium in neuem Glanz erstrahlen. Der Landrat erkannte "einen weiteren Grund, nicht am Schulstandort Neustadt vorbeizugehen".

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.