11.05.2018 - 15:22 Uhr
Oberpfalz

Barfuß-Läufer Thomas Harrer beim Nofi "Sauschnell" ohne Schuhe

"Weißes Trikot, barfuß und sauschnell." So beschreibt ein Läufer den Mann, der beim Nofi-Lauf mit am meisten Aufsehen erregte. Nach nur 22 Minuten und 46 Sekunden rannte Thomas Harrer als 14. ins Ziel. Die Schuhe trug er in der Hand. "Der wird Blasen bekommen haben", vermuteten viele. Doch weit gefehlt: Der 36-Jährige lief absichtlich schuhlos.

Die Schuhe hat Thomas Harrer nur dabei, um seine Zeit zu scannen. Der Sportler aus Greding in Mittelfranken lief für die Kliniken Nordoberpfalz, bei der seine Freundin Eva Maria Rauch die Öffentlichkeitsarbeit macht. Bild: Götz
von Beate-Josefine Luber Kontakt Profil

"Ich trainiere sehr oft barfuß und hatte mal Lust, eine komplette Strecke so zu laufen", erklärt Harrer. Die Reaktion beim Nofi-Publikum sei wie überall gewesen: ungläubiges Staunen und viel Jubel. Harrer ist überzeugt, dass das Barfußlaufen besser ist. In Schuhen entwickelten Läufer einen Gehfehler. "Ich selbst habe schon einen kleinen Hüftschaden und mich intensiv eingelesen. Das Barfußlaufen aktiviert viel mehr von der körpereigenen Dämpfung." Denn ohne Schuhe laufe man mehr auf den vorderen Fußballen und nicht - wie bei Schuhen - auf dem Hinterfuß. Das entlaste die Gelenke. Der 36-Jährige muss es wissen: Normalerweise trainiert der Mittelfranke Triathlon auf Langdistanz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp