Ein Herz für Retter
Lions-Club überrascht mit großzügigen Spenden

Sabine Guhl (von links) und Dr. Gudrun Graf vom Lions-Club Neustadt-Lobkowitz überreichten Spendenschecks an Wolfgang Siebert und Matthias Löw von der Wasserwacht sowie an Bergwachts-Leiter Sebastian Vogel (Zweiter von rechts). BRK-Kreisgeschäftsführer Franz Rath (rechts) bedankte sich beim Lions-Club. Bild: bgm

"Ich bin sprachlos. So was haben wir noch nicht gehabt. Ein Meilenstein in der 70-jährigen Geschichte der Wasserwacht", sagte der Neustädter Ortsgruppenleiter Wolfgang Siebert zur Spende über 2600 Euro vom Lions-Club Neustadt-Lobkowitz. Aber damit nicht genug: Auch die Bergwacht freute sich über einen Scheck in gleicher Höhe.

Unbezahlbare Übung

Die Spenden sind der Erlös des Aktionstages "Ein Herz für Neustadt", den der Lions-Club um seine Präsidentin Dr. Gudrun Graf im Oktober auf die Beine gestellt hatte. "Alle haben mitgearbeitet und einen ganzen Tag Urlaub genommen", freute sich Graf. Durch das ehrenamtliche Engagement blieb der stattliche Erlös übrig. Der zweite Tag für die Schulen sei zwar ein finanzielles Minus, aber ein großes Plus in Sachen schneller Rettung von Herzpatienten gewesen.

Schüler hatten die Gelegenheit, kostenlos das begehbare Herzmodell unter Anleitung kennenzulernen, und jeder übte drei Minuten lang die Herzdruckmassage an einer Simulationspuppe. "Es war schön, die Kommentare der Schüler zu hören. Bis aus Mitterteich und fast alle Neustädter Schulen hatten teilgenommen", freute sich die erste Vizepräsidentin der Lions, Sabine Guhl. Die Wasserwacht will das Geld zur Finanzierung des Jugendzeltlagers und zum Kauf neuer Wasserrettungsanzüge verwenden. Die Ortsgruppe zähle 560 Mitglieder. Rund ein Drittel davon sei unter 18 Jahre, informierte Siebert. Für die Ortsgruppe Neustadt der Bergwacht nahm Bereitschaftsleiter Sebastian Vogel die Spende in Empfang.

Die Grundausstattung werde zwar vom Freistaat zur Verfügung gestellt, die hohen Kosten für den Unterhalt belasteten den Kassenstand aber in voller Höhe. Dabei muss die Bereitschaft mit Weiden und Flossenbürg sogar zwei Standorte unterhalten. Die Spende soll vor allem der Jugendarbeit zugute kommen. "Schön, dass Frau Dr. Graf von sich aus auf uns zugekommen ist", freute sich Vogel. "Die Bergwacht rückt auch bei Landrettungseinsätzen aus", betonte Kreisgeschäftsführer Franz Rath und nannte vor allem das Quad - auch All Terrain Vehicle genannt - das bei der Bergung von Patienten aus unwegsamen Gelände gute Dienste leiste. "Es ist eine super Sache, wenn man schnell hinkommt und helfen kann", so Rath, der dem Lions-Club mit einem Vergelt's Gott dankte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.