12.12.2017 - 20:00 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Ein historischer Künstler Bürgermedaille für Günther Langhammer

Er ist ein "Hidden Champion", ein verstecker Meister der Szene der Stadt. So ehrte Bürgermeister Rupert Troppmann den neuen Träger der Bürgermedaille. Günther Langhammer will weiter die Stadtgeschichte erforschen.

Bürgermeister Rupert Troppmann (zweiter von rechts) überreichte Günther Langhammer (zweiter von links) die Bürgermedaille und frü Ehefrau Christine gab es Blumen. Zu den ersten Gratulanten zählten Ehrenbürger Gerd Werner, 3. Bürgermeister Heribert Schubert und Stadtrat Bernhard Knauer (von links).
von Werner ArnoldProfil

In einer Sondersitzung des Stadtrats erhielt Langhammer die zweithöchste Auszeichnung der Stadt. Mit dabei Ehrenbürger und Altbürgermeister Gerd Werner sowie die Träger der Bürgermedaille Felix Beutler, Erna Hauer und Annemarie Nachtmann. Die Gruppe "Cantabile" begleitete den Festakt. Im Namen des Stadtrats betonte Bürgermeister Rupert Troppmann die Bedeutung von Langhammer: "Du hast nie großes Aufhebens um deine Tätigkeiten, Hilfen und Beiträge gemacht. Du wolltest gerne im Hintergrund bleiben." Die jährlichen Theateraufführungen und Musicals der Schüler in der Grundschule, von Langhammers Frau Christine grandios inszeniert, seien durch seine Kulissen erst so richtig in Szene gesetzt worden.

Sein größtes Interesse liege aber in der Geschichte und dem Schreiben, zu sehen etwa bei der Historie im Stadtmagazin. Ganz aktuell sei sein Beitrag für die Chronik "Kaleidoskop". Langhammer beschäftigte sich mit dem Nationalsozialismus in Neustadt von den Anfängen bis zum Ende. "Es gehört schon eine große Portion Mut dazu, sich in einer kleinen Stadt dieser Vergangenheit zu widmen", sagte Troppmann. Er verglich diese Arbeit mit einem Puzzle: "Sie können die 1000 Teile auf den Tisch schütten in denen alles enthalten ist. Das Bild ist erst dann fertig, wenn alle Teile passend zusammengefügt sind."

Seit Jahren schmückt Langhammer das Goldene Buch der Stadt. Er verziert es mit Bildern und Emblemen. Selbst für den Verleihungsakt seiner eigenen Bürgermedaille malte er einen Eintrag ins Buch.

Auch Kulturreferent Bernhard Knauer ging auf die Aufarbeitung der Zeit des Dritten Reiches ein. "Es war ein Glücksfall, dass du dich an dieses Thema gewagt hast. Für die beiden Bücher hast du viel Zeit geopfert." Langhammer habe sich umfangreiches Wissen über die Entwicklung von Neustadt angeeignet, unzählige Aufsätze geschrieben und sei zu einem Kenner des Staatsarchives in Amberg geworden. "Die Neustädter Stadtgeschichte wurde beinahe zu deiner Lieblingsbeschäftigung", sagte Knauer.

Bürgermeister Troppmann überreichte anschließend Urkunde, Medaille und Anstecknadel. Der Geehrte dankte. "Wir leben seit 41 Jahren in Neustadt und wir sind schon Neustädter geworden", sagte der gebürtige Pressather. Seit zehn Jahren beschäftigt er sich mit der Geschichte. Er finde es schade, dass er so spät angefangen habe. "Es gibt noch viele weitere Themen und Aufgaben. Man findet immer noch Schätze in der Vergangenheit."

Man findet immer noch Schätze in der VergangenheitGünther Langhammer, Träger der Bürgermedaille von Neustadt

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.