07.03.2018 - 09:46 Uhr
Neustadt an der Waldnaab

Experten bewerten Antiquitäten in Neustadt mit Kunsthistorikerin aus "Kunst und Krempel" "Zeigt her eure Schätze"

Kostbares vom Speicher, alte Familienschätze, spannende Schicksale. Das ist der Reiz der Sendung "Kunst und Krempel". Ein ähnliches Format kommt am 14. April nach Neustadt - live und mit Experten aus der Region. Diese bewerten Ihre Antiquitäten.

Für Antiquitäten-Händler Georg Strehl und Uhrmachermeister Stefan Gruhle (von links) ist jeder Tag wie "Kunst und Krempel". Die Experten bewerten Schätze aus der Region öffentlich am 14. April in Neustadt. Stadtrat Josef Arnold (rechts) teilt mit ihnen die Liebe zu alten Stücken. Bild: Schönberger
von Beate-Josefine Luber Kontakt Profil

Neustadt/Weiden. Wenn Antiquitäten-Händler Georg Strehl und Uhrmachermeister Stefan Gruhle alte Schätze begutachten, wird es spannend. "Da kann ich ewig zuhören", sagt Josef Arnold. Der Neustädter Stadtrat und Bäcker kommt oft nach Weiden in Strehls Laden. Die beiden Experten drehen und wenden Glaskaraffen und Silberleuchter, befühlen die Struktur, prüfen mit zu Schlitzen verengten Augen Embleme. Dabei erzählen sie Geschichten vom Kaiserreich bis in die Weimarer Republik, von kuriosen Kunden und erfolgreichen Geschäften.

Der Reiz, den Arnold empfindet, ist der gleiche, der Zehntausende Zuschauer jeden Samstag vor den Fernseher lockt - wenn "Kunst und Krempel" läuft. Strehl und Gruhle bieten am Samstag, 14. April, ab 14 Uhr ein ähnliches Format an. Sogar mit einer Expertin aus der beliebten BR-Sendung. Zur Feier des 800. Jubiläums der Kreisstadt prüfen, bestimmen und bewerten vier Kenner "Schätze aus 800 Jahren", wie der Titel der Veranstaltung lautet.

Leute aus der ganzen Region können nach Anmeldung ihre Raritäten, Kostbarkeiten und Familienschätze vor Zuschauern begutachten lassen. Beim öffentlichen Event dabei ist Kunsthistorikerin Dr. Silvia Glaser vom Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg, die viele "Kunst und Krempel"-Zuschauer kennen. Auch in Neustadt ist sie Expertin für Keramik und Zinn. Für religiöse Volkskunst kommt Sammler Wolfgang Bunk aus Niederbayern.

Strehl, der seit 25 Jahren Antiquitäten verkauft, ist schon gespannt, was die Leute bringen werden. "Ich erwarte viel Glas und Porzellan." Schließlich befinde sich der Ort im Zentrum der Produktion. "Zeigt her eure Schätze", lädt er ein. Dass dabei viele Überraschungen kommen, haben Strehl und Gruhle auch schon im Fichtelgebirgsmuseum in Wunsiedel gesehen, wo sie bei den Expertentagen dabei sind. "Einmal brachte ein Müllfahrer einen Siegelstock, der aus einem Karton rausgefallen ist. Das war ein gotisches Siegel von 1430, Wert 15 000 Euro", erzählt Strehl.

"Schätze aus 800 Jahren"

Die Veranstaltung beginnt am Samstag, 14. April, um 14 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Neustadt, Stadtplatz 2-4. Die Veranstaltung wird mehrere Stunden dauern.

Leute, die ihre Stücke bewerten lassen wollen, müssen sich verpflichtend vorher bei der Stadt Neustadt anmelden unter Telefon 09602/943427. Interessenten können bis zu drei Stücke anmelden. Die Experten bewerten alle Antiquitäten, ausgenommen Waffen und Gemälde, und stehen nur für diesen Tag kostenlos zur Verfügung. (blu)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp