22.03.2018 - 11:36 Uhr
Neustadt an der Waldnaab

Familienaktion der DJK-Gymnastiksparte kommt gut an Abenteuer Turnhalle

Ein großer Indoor-Spielplatz lockte über 200 Kinder und ihre Eltern in die Turnhalle des Gymnasiums. Die DJK-Gymnastiksparte hatte als "Abenteuerturnhalle" über 20 Stationen aufgebaut, an denen sich die Mädchen und Buben nach Herzenslust austoben konnten.

Zum großen Indoor-Spielplatz verwandelte sich die Turnhalle des Gymnasiums im Rahmen der "Abenteuerturnhalle" der DJK. Über 200 Kinder hatten an über 20 Stationen ihre helle Turnfreude.
von Hans PremProfil

"Das Wetter mag wohl seinen Teil dazu beigetragen haben, dass so viele gekommen sind", vermutete Reiner Hetz, einer der Hauptorganisatoren. Dem Pädagogen und seinen Helfern geht es um den Aufforderungscharakter an die Kinder. "Im Rahmen der Stationen haben sie die Möglichkeit, eigene Entscheidungen zu treffen. Sie lernen so, ihre Fähigkeiten einzuschätzen und zu erweitern", erklärt er den pädagogischen Wert. Hetz und Simone Scherb, die beiden Leiter des Eltern-Kind-Turnens und des Purzelvolks, hatten mit ihren Helfern den Parcours aufgebaut. Auch Willi Merkl, der Abteilungsleiter der Basketballer packte kräftig an.

Die Kinder ab zwei Jahren hatten ihre helle Freude an den Stationen und Bewegungslandschaften. Sie konnten klettern, rutschen, rollen, krabbeln, balancieren oder springen. Die Kleinsten suchten sich Wege durch Tunnels oder übten Purzelbäume auf Matten. Die etwas größeren Kinder schaukelten in den Ringen, hangelten sich an Seilen oder Stangen entlang oder machten Salti in den Bewegungslandschaften.

Ein Höhepunkt war neben dem gemeinsam gesungenen Eingangslied "Theo, Theo" und dem Schlusslied "Rummel-Bummel" der Auftritt der DJK-Tanzgruppe "Beat Breackers" Während die Jüngsten an vielen Stationen noch die Unterstützung ihrer Eltern brauchten, genossen die Angehörigen der älteren Turner Kaffee und Kuchen oder Brezen. 16 selbst gebackene Kuchen hatten die Mütter der Eltern-Kind-Gruppe spendiert. Insgesamt waren über 25 Helfer im Einsatz, freute sich Abteilungsleiterin Renate Fukerieder.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.