Feier in der Abteikirche Münsterschwarzach
Bruder Manuel Witt feiert 50. Jahrestag seiner Profess

Am Sonntag feierten zehn Benediktiner in der Abteikirche Münsterschwarzach ihre Priester-, Profess- und Missionsjubiläen. Darunter war auch der Neustädter Bruder Manuel Witt (links), der den 50. Jahrestag seiner Profess beging. Beim feierlichen Gottesdienst erneuerten die Jubilare ihr Versprechen. Sie verpflichteten sich, auch in Zukunft, für die Ziele und Aufgaben des Ordens und des Klosters einzustehen.

Höhepunkt dabei ist die Überreichung des Altersstabes an die Jubilare, die ihre 50-jährige Profess feierten. Der Stab, an der Spitze mit einem Kreuz versehen, soll nun auch Bruder Manuel Stütze im Alter sein. Bei einer klosterinternen Feier dankte Abt Michael Reepen (Mitte) den Brüdern für ihren Einsatz für das Kloster und die Mission. Bruder Manuel, als Helmut Witt am 22. September 1947 in Neustadt/WN geboren, kam 1961 nach Münsterschwarzach und erlernte zunächst den Schuhmacherberuf. 1964 erfolgte der Klostereintritt, danach 1967 die zeitliche und 1972 die ewige Profess. Nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann war er in der Klosterverwaltung und in der Personalabteilung tätig. Zusammen mit seinem Bruder Joachim, der im Januar dieses Jahres verstarb, ist er seit 1984 für die Missionsarbeit mit verantwortlich. Daneben ist Bruder Manuel bereits 35 Jahre lang für die Medien- und Pressearbeit im Kloster zuständig, wobei diese Tätigkeit ihm viel Freude bereitet und er zudem ein eifriger Leser des "Neuen Tag" ist. Bereits am Vortag des Jubiläums überbrachte Cousin Franz Witt mit seiner Familie bei einem Kurzbesuch im Kloster Bruder Manuel die besten Glückwünsche aus der Heimat. Auch seine Schwester Hildegard schickte zu diesem Anlass ihrem Bruder liebe Grüße aus der Missionsstation Litembo/Tansania.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.