22.12.2017 - 20:04 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Glückwünsche für Oskar Schwarz zum 80. Geburtstag Politprofi mit Stil und Humor

Bei der SPD und beim ASV zählt Oskar Schwarz zu den Urgesteinen. Unvergesslich ist er als Gendarm Haslbeck. Am Freitag feierte er 80. Geburtstag im kleinen Kreis.

von Werner ArnoldProfil

Wegen einer schweren Krankheit muss der einst so lautstarke und gesellige Neustädter bei der Gratulationscour kürzer treten. Nur wenigen war es gegönnt, ihm persönlich Glückwünsche zu überbringen. Noch vor fünf Jahren hatte Schwarz das Dreivierteljahrhundert ausgiebig gefeiert.

Bereits als 19-Jähriger war er dem SPD-Ortsverein beigetreten. Drei Jahre später übernahm Schwarz für 15 Jahre den Posten des Vorsitzenden. Vor 51 Jahren schaffte der Kommunalpolitiker auf Anhieb den Einzug in den Stadtrat. Er und Anton Binner (CSU), der spätere Bürgermeister und Landrat, waren auf den dritten Platz nominiert. Gewählt werden durfte man damals nur, wen man mindestens 25 Jahre alt war.

Dreimal in Folge war Schwarz bei den Kommunalwahlen Stimmenkönig für die SPD. 48 Jahre gehörte er dem Gremium an, davon 36 Jahre als Fraktionsvorsitzender. Von 1984 bis 2008 war der Neustädter auch im Kreistag vertreten. "Der Geehrte hat viele Facetten", betonte Bürgermeister Rupert Troppmann bei der Verleihung der Bürgermedaille 2011. Schwarz gilt als Cognac-Kenner, als Nachteule, als unnachgiebiger Streiter für Ideen, als immer modisch gekleideter Politjüngling und -senior, als ehrgeiziger und immer nach Fortbildung strebender Mitarbeiter der Versicherungskammer.

Beim ASV wird Schwarz als Urgestein bezeichnet. Seit 70 Jahren ist er im Verein und hat sich große Verdienste erworben. Ganz besonders gilt das in Bezug auf die Sportanlage. Selbst beim Schützenverein "Eichenlaub", dem der Jubilar seit über 57 Jahren angehört, hat Schwarz einige Jahre an vorderster Front gestanden. Über drei Jahrzehnte vertrat er als Feuerwehrreferent die Interessen der Brandschützer. Bei den verschiedenen Anlässen war Schwarz in Uniform dabei. Seine Festvorträge und Chroniken sind Aushängeschilder für ausgezeichnete und exakte Arbeit. Alle drei Vereine ernannten ihn zum Ehrenmitglied.

Schwarz ist Träger des "Kristalls von Ostbayern" und Ehrenpräsident des Deutschen Karnevalsverbandes. Bereits 1989 bekam er die Bundesverdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik.

Bürgermeister Rupert Troppmann hob bei der überraschenden Gratulation hervor, dass der Jubilar an der Entwicklung der Stadt großen Anteil hatte, besonders in den Jahren als Fraktionsvorsitzender. Für den SPD-Kreisverband betonte Landtagsabgeordnete Annette Karl gegenüber den Oberpfalz-Medien seine beispielgebendes Engagement als Schriftführer. Karl bezeichnete den Jubilar als große Stütze der Landkreis-SPD. "Wenn es seine Gesundheit erlaubt, werden wir die Glückwünsche noch persönlich überbringen."

Für eine Überraschung sorgte am frühen Abend die Stadtkapelle. Sie spielte mit fast 30 Mann ein Ständchen. Karl Wildenauer dankte dem Gründungsmitglied der Musikschule für die stete Unterstützung und das oftmalige Begleiten bei Aufführungen außerhalb der Stadt. Für die Feuerwehr gratulierten Kommandant Michael Spranger und Vorsitzender Helmut Staratschek.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.